Gambia: Auf den Spuren von Kunta Kinte

Gambia
In Gambia gibt es zahlreiche frische, exotische Früchte

 

Gambia, der kleinste Staat Afrikas, lebt vom River, dem Meer und den Touristen. Heute noch ist der Gambia River die Hauptschlagader des Landes. Fischer in ihren bunten Pagodenbooten gehören noch ebenso zum Tagesbild wie laut lachende Wäscherinnen und spielende Kinder an den Flussufern. Außerdem dient der Fluss natürlich als Transportweg für alle möglichen Waren. Wer den Zauber um den Fluss ohne viel Strapazen erleben möchte, sollte sich einer der organisierten Touren der Reiseveranstalter anschließen.

Ausflüge & Sehenswertes

Zahlreiche Mythen und Rituale werden in Gambia noch heute gepflegt, und bestimmte Dorfgemeinschaften sind sogar bereit darüber Auskunft zu geben. Dabei sollte das Dorf Juffureh auf der Hitliste ganz oben stehen, welches durch den Roman „Roots“ von Alex Haley weltbekannt wurde. Die Geburtsstätte des Romanhelden Kunta Kinte ist ebenso zu besichtigen, wie ein Gespräch mit den letzten Nachfahren möglich ist. Das romantische Dorf besteht aus zahlreichen Compounds (Hütte mit Feuerstelle und Ackerland). In seiner direkten Umgebung haben die Dorfeinwohner zudem einen Markt, auf dem sich mit etwas mehr Ruhe und Gelassenheit zum Beispiel die begehrten Holzschnitzereien erstehen lassen.

Fischerdorf & Flussromantik

Eine der besten Touren ist entlang des Gambia River. Hier erlebt man Gambia hautnah: Mangrovensümpfe und mit etwas Glück wildlebende Krokodile. Ein heißer Tipp ist eine Tour in den Süden von Senegal. Entlang der Strecke erleben Sie die Natur Senegambias hautnah. Sie können einen kurzen Stopp in Abuko mit seinem exotischen Markt einlegen. Auf dem letzten Teil der Strecke passiert man die für Gambia so typischen Reisfelder. Unweit der kleinen Provinzgemeinde Kafountine bietet sich ein Besuch des Hotels „Le Karone“ an, welches an einem herrlich weiten und langen Strand liegt, der meist von zahmen Pelikanen bevölkert wird.

Die Hauptstadt Gambias: Banjul

Banjul ist die Hauptstadt Gambias und mit seiner Einwohnerzahl von zirka 150.000 noch am ehesten mit einer ländlichen Provinzstadt zu vergleichen. Jeder Tourist wird Banjul, wenn vielleicht auch nur für kurze Zeit, kennen lernen, da hier der internationale Flughafen des Landes liegt. Hauptattraktion für Touristen ist der Albert Markt, den man auf keinen Fall versäumen sollte.
Tipps für Gambia

Abuko Nature Reserve:

Hier finden Sie Gambias Wildlife. Der Park ist der wichtigste des Landes. Inmitten der typischen Savannenlandschaft und Galeriewald finden Sie Gelegenheit zur Naturbeobachtungen: Hyänen, Antilopen und Affen. Positiv: Nur 20 Kilometer von Serekunda aus entfernt.

Bijilo Forest Park:

Hier erleben Sie ganze Affenherden in ihrer Umwelt. Der Park wurde durch ein deutsches Projekt ins Leben gerufen. Zu Fuß sehr gut zu erreichen. Liegt direkter hinter der Time Sharing-Anlage Kololi Beach Club. Tipp: Kaufen Sie am Eingang für wenige Dalasi Erdnüsse, zum füttern der Affen. Sehr gut für Kinder geeignet.

Touren: Wer mehr erleben möchte, der sollte gleich auf eine einwöchige Rundreise gehen. Hier hat man wesentlich mehr Zeit um sich ausführlich auf Wild- und Naturbeobachtungen einzulassen. Egal ob Tagestour oder Rundreise, die Teilnehmer dürfen keine westeuropäischen Verhältnisse erwarten.

Günstige Flüge nach Südafrika mit dem http://www.fliegen-sparen.de/preisvergleich/fluege/

Günstig nach Südafrika reisen mit dem http://www.fliegen-sparen.de/preisvergleich/pauschalreise/

Günstiges Hotel mit dem Hotel-Preisvergleich finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.