Australiens wilde Seite – On the Road

Australien Outback
Die großen australischen Bundesstaaten Western Australia und Northern Territory befinden sich näher an Europa als das übrige Australien
Die großen australischen Bundesstaaten Western Australia und Northern Territory befinden sich näher an Europa als das übrige Australien, was eine beträchtliche Verkürzung der Anreisezeit bedeutet. Beide Staaten bestechen durch weitläufige Landschaften.Im Hinterland der Küstengebiete befinden sich die Großräume in deren Weite die „Arme breit gemacht“ werden können.

Route 1 von Perth nach Esperance (1.190 km, für Pkw und Wohnmobile)

Auf gut ausgebauten Straßen zu den wilden Küstenabschnitten, mit schneeweißen Stränden und Hideaway Bed & Breakfast. Delfine, Wale, gigantische Wälder, weites Weidenland, Wein und Gourmetgenüsse der Weltklasse zeichnen diese Region aus. Von Perth folgen Sie dem Highway 1 nach Süden durch die Orte Rockingham, Bunbury und Mandurah – an allen drei Orten kann man mit Delfinen schwimmen.

Margaret River erreichen Sie nach 300 Kilometern. Die Region ist bekannt für ihre Weingüter, Strände und eine Surfer-Szene der Weltklasse. Sie sollten einen Stopp beim Gloucester Tree einlegen, einem ehemaligen Feueraussichtspunkt (für Schwindelfreie ein Klettergenuss). Der Besuch des Valley of the Giants ist ein Muss. Auf einer 20 Meter hohen Hängebrücke spazieren Sie durch die mächtigen Baumkronen der Karri-Wälder. Weiter geht es in Richtung Osten.

In der Nähe des Ferienortes Denmark lohnt eine Fahrt mit dem Knoll Drive, der durch eine Panoramalandschaft führt. Auch den William Bay Nationalpark mit seinen herrlichen Stränden sollten Sie nicht versäumen. 160 Kilometer hinter Margaret River in Albany (älteste von Europäern gegründete Siedlung Westaustraliens) genießen Sie lokale Weine und traumhafte Küstenabschnitte wie die Natural Bridge und the Gap. Von Albany bis Esperance sind es weitere 490 Kilometer. Sie folgen dem South Coastal Highway vorbei an den beiden Nationalparks Fitzgerald River und Stokes. Dieser Abschnitt führt Sie nun durch das Hinterland. Ankunft in Esperance: Hier gönnen Sie sich eine Auszeit an den langen schneeweißen Stränden mit türkisfarbenden Wasser.

Route 2 von Broome nach Cairns (3.700 km, für Geländewagen)

Der Savannah Way führt von Broome über Kathrine nach Cairns. Dieses schwach besiedelte Gebiet, eine tropische Savannen-Region ist noch echtes Abenteuerland. Die Vegetation reicht von dichtem Gras über vereinzelte Bäume bis hin zum tropischen Regenwald und bietet Unterschlupf für zahlreiche Tierarten.
Sobald man die Granze von W.A. überquert hat, liegen der Kreep River und Gregory National Park entlang der Teilstrecke des Savannah Way, des Victoria River. Von hier aus bietet sich dann eine extensive Erkundung des Top Ends entlang des Nature´s Way an. Wer nicht die gesamte Strecke bis nach Cairns fahren möchte, kann von Timber Creek südlich über Victoria River Downs Cattle Station und Top Springs am Buchanan Highway bis nach Daly Waters fahren. Dann geht es am nächsten Tag auf dem Carpentaria Highway weiter nach Cape Crawford. Noch nicht viele Touristen haben die atemberaubenden bis zu 25 Meter hohen Sandsteinformationen, der Lost City zu Gesicht bekommen. Abgeschiedenheit, Outback, Pioniergefühle? Hier haben Sie es! Von dort aus Richtung Norden hat es wieder Piste satt bis nach Mataranka, südlich von Katherine.

Ein weiteres Highlight entlang der Strecke ist ein Besuch bei einer der Cattle Stations. Wollogorang Station ist die älteste Rinderfarm im N.T. Sie besteht seit 1881 und liegt östlich von Borroloola, kurz vor der Grenze zu Queensland. Von dort aus gelangt man an 80 Kilometer Traumstrände – exzellent für Angler. Lorella Springs ist eine weitere, riesige Farm inmitten des Gulf Country. Etwas südlich vom Savannah Way, schon in Queensland, liegt der Lawn Hill Nationalpark. Kristallklare Wasser in einem natürlichen Rockpool, umsäumt von Palmen und tropischer Vegetation lädt zum Verweilen ein. Zurück zum Savannah Way nach einer wohltuenden Pause kommt man über Gregory Downs, 117 Kilometer südlich von Burketown. Dann weiter nach Normanton und zur Goldgräberstadt Croydon.

Georgetown ist der nächste Halt. In die etwas abgelegene Cobbold George kommt man nur mit einem der Savannah Guides, entweder per Boot oder zu Fuß, um die Schlucht von oben zu bewundern. Und dann ein weiteres Highlight, bevor man die Bergdörfer der Atherton Tablelands und später Cairns erreicht: Die Undara Lava Tubes im Undara Volcanic National Park, wo Touren durch die Lava-Röhren mit geologischen Informationen angeboten werden.

Der Savannah Way ist ein Routenvorschlag für Reisende, die off the beaten track die wenig bekannten Naturschönheiten des tropischen Nordens und das Leben im Busch auf eigene Faust erkunden wollen.(Quelle Tourism Western Australia.)

Infos unter: www.westernaustralia.com oder www.australien-info.de

Günstig nach Australien reisen mit dem Pauschalreise-Preisvergleich.

Günstige Flüge nach Australien mit dem Flug-Preisvergleich finden.

Günstiges Hotel mit dem Hotel-Preisvergleich finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.