Die Schönheit Islands entdecken

Rings um Islands Hauptstadt bietet die Natur beeindruckende Schauspiele
Rings um Islands Hauptstadt bietet die Natur beeindruckende Schauspiele

Zugegeben: Island ist nicht das Reiseziel für den kleinen Geldbeutel, aber wer schon immer mal die vielseitige Natur Islands mit ihren Geysiren und Lavafeldern erkunden wollte, der sollte es tun. fliegen-sparen.de zeigt, was es zu entdecken gibt.

Reykjavik: Das Tor zur Insel

Wer Island besucht, muss auch die Hauptstadt des Landes besuchen: Reykjavik. Sie ist das Tor zur Insel. Umgeben von Naturparadiesen bietet die Stadt selbst für jeden und zu jeder Zeit etwas: Das quirlige Nachtleben mit den verschiedenen Bars und Restaurants lässt Besucher die Musikszene live erleben.

Am  Tag laden die Museen und Galerien zum Entdecken der Kultur ein oder einer der örtlichen Wellness-Tempel zum Schwimmen, Baden oder  Relaxen. Schwimm- und Heilbadbesuche gehören zum Leben auf Island dazu und lassen Touristen auf erholsame Weise Landestypisches erfahren. Besuchen sollte man hier auch die Perlan (isländisch für Perle). Die Glaskuppel, die auf den Heißwasserspeichern der Stadt ruht, beherbergt auch ein kleines Museum, ein Restaurant und einige Geschäfte. Von Perlan aus hat man einen guten Ausblick über die Stadt.

Natur pur: Gletscher und Mitternachtssonne

Das Zusammenspiel der Natur lässt sich auf Island leicht entdecken. Neben Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas, finden sich hier auch grüne Landschaften, Wasserfälle, heiße Quellen und bizarre Lavaformationen.Die taghelle Sommernacht durch die berühmte Mitternachtssonne ist ein einmaliges Erlebnis.

Mit etwas Glück sieht man in den weniger hellen Nächten sogar ein Nordlicht. Für Freunde der Flora und Fauna empfiehlt sich das Hochland, das aufgrund seiner Unbewohnbarkeit noch weitestgehend unberührt ist. Zahlreiche Wale und Vögel wie z.B. Papageientaucher sind von Islands Küsten aus vielerorts zu beobachten. Die Zeiten, in denen das isländische Hochland als besonders gefährlich galt, sind übrigens vorbei. Es gibt  zwei mögliche Tracks, die im Sommer nach der Schneeschmelze befahrbar sind.

Tipp: Die Insel Surtsey

Das UNESCO-Welterbekomitee hat die isländische Insel Surtsey, die als jüngste Landmasse der Erde gilt, in die Liste des Welterbes aufgenommen. Weil hier die Kolonisierung von Neuland durch Tiere und Pflanzen ungestört beobachtet werden kann, gilt die Insel als Forschungs-Eldorado. Surtsey entstand im November 1963 durch einen Vulkanausbruch auf dem Grund des Nordatlantiks.

Über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren entwickelte sie eine Größe von 2,5 km² Oberfläche. Sie steht seitdem unter  Naturschutz. Surtsey gehört zu den Westmänner Inseln, die aus 15 kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs bestehen. Nur Heimaey ist bewohnt. Interessierte können hier künftig in einem Besucherzentrum die neuesten Entwicklungen der „Jüngsten Insel der Welt“ beobachten. Von Heimaey aus können Rundflüge und Bootsfahrten unternommen werden. (red 209)

Günstige Flüge nach Island findet der Flug-Preisvergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.