El Hierro – Taucherlebnis auf den Kanaren

Vor der Kanarischen Insel El Hierro gibt es ein spannendes Tauchrevier
Vor der Kanarischen Insel El Hierro gibt es ein spannendes Tauchrevier

Ein Gefühl von Leichtigkeit und Freiheit stellt sich ein, wenn man im Wasser der Kanareninsel El Hierro taucht. Dort beträgt die Wassertemperatur das ganze Jahr über zwischen 19 und 23 Grad. fliegen-sparen.de nimmt Sie mit unter die Wasseroberfläche.

El Hierro: Warmwasser im November

Ein Tauchurlaub auf El Hierro, das langsame Gleiten durch die Unterwasserwelt mit ihrer beeindruckenden Flora und Fauna ist ein probates Mittel, die Alltagsroutine zu durchbrechen, in wunderschöner Umgebung zu entspannen und den Meeres-grund einer Insel kennenzulernen, die den stolzen Titel eines „Biosphärenreservats“ trägt.

Ursprüngliche Strände und Meeresreservate

El Hierro ist dank seines kristallklaren Wassers und der Zahl und Vielfalt der dort lebenden Meeresbewohner eines der beliebtesten Tauch- und Unterwasserfotografiereviere (Fotosub) Spaniens. Nach jedem Tauchgang kann man zusätzlich die wilden Strände und natürlichen Meerwasserbecken entdecken, die „charcos“ – „Pfützen“ – genannt werden, einen Spaziergang durch eines der drei kleinen Dörfer machen und vortrefflichen frischen Fisch mit „runzeligen“ Kartoffeln, den „papas arugadas“ genießen, der mit einem Dessert von köstlichem, hausgemachten Käse gekrönt wird.

Die Region „Mar de las Calmas“ gehört zu den besten Tauchplätzen auf El Hierro. Dort werden die Tauchgänge allerdings begrenzt, da es sich um ein Meeresreservat handelt. Besonders spektakulär ist auch Los Arcos durch seinen vulkanischen Meeresgrund. La Baja de la Palometa besticht durch einen massiven vulkanischen Turm und auch La Restinga im Süden der Insel ist bei Tauchern beliebt. Es gibt weitere sehr interessante, aber gefährliche Gebiete, die, wie El Golfo und La Boca, nur für erfahrene Taucher bestimmt sind.

Reiche Unterwasserwelt: Zackenbarsche, Barrakudas & Mantas

In den Gewässern von El Hierro lassen sich Zackenbarsche, Barrakudas, Muränen, Langusten, Mantas und Haie über feinsandigem oder vulkanischem Meeresgrund und zwischen Höhlengestein beobachten. Dieser maritime Reichtum ist auf die dünne Besiedlung der Insel mit nur knapp über 10.000 Einwohner zurückzuführen, die nur eine minimale Verschmutzung verursachen, auf einen reduzierten Schiffsverkehr und einen kontrollierten Qualitätstourismus.

Zur Vorbereitung der Tauchexkursionen verfügt El Hierro über eine breite Palette von Tauchbasen, deren Know-how und Material jeden Tauchgang zu einem sicheren und unvergesslichen Erlebnis machen. Darüber hinaus bietet die folgende, offizielle Website Informationen zu den verschiedenen Tauchplätzen und andere nützliche Informationen, um die Reise vorzubereiten: www.elhierro.travel

Die kleinste der Kanarischen Inseln kann von den benachbarten Inseln per Schiff oder Flugzeug erreicht werden. Nahezu täglich bestehen drei Flugverbindungen zwischen El Hierro und Teneriffa und eine Anbindung an Gran Canaria, deren Frequenz an Wochenenden jedoch erhöht wird.

Auch von den anderen Inseln ist El Hierro, jedoch nur mit einem Zwischenstopp auf den Hauptinseln, zu erreichen. Desweiteren bestehen zwei Fährverbindungen täglich zwischen El Hierro undTeneriffa. Was die Übernachtung anbelangt, wartet El Hierro mit eine breiten Auswahl an Unterkünften und 1.500 Touristenbetten auf, die von 1*-Pensionen, über Landhäuser bis hin zum Parador Nacional reicht. (pr/online1210) (Foto: spain.info)

Hier direkt günstige Kanaren-Pauschalreisen suchen und buchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.