Walbeobachtung auf den Azoren

"Baleia! Baleia!“ – Touristen zücken ihre Fotoapparate oder Ferngläser, um die riesigen Meeressäugetiere zu sehen
„Baleia! Baleia!“ – Touristen zücken ihre Fotoapparate oder Ferngläser, um die riesigen Meeressäugetiere zu sehen

Einer Legende nach sind die Azoren die Überreste des sagenumwobenen Atlantis. Eine Besonderheit, die die Inseln heute beliebt macht, sind die Meeresbewohner: die grazilen Delfine und die mächtigen Wale. fliegen-sparen.de auf Walbeobachtung…

Mehr als 20 Walarten zieht es von Juni bis September in die Gewässer der Azoren, um Nahrung zu finden. Die Insel Pico ist für Walbeobachtungen am besten geeignet. Ihre Geschichte rund um die Meeressäugetiere beginnt allerdings mit dem blutigen Walfang.

Bis ins späte 19. Jahrhundert kamen Walfänger aus Amerika auf die Azoren-Insel und jagten den heimischen Pottwal. Ab 1983 wurde der Walfang schließlich verboten. Das „Museu dos Baleeiros“ (Lajes do Pico) erinnert mit Fotos, Schnitzereien und Gravuren an die Geschichte des Walfangs.

Whale-Watching

Damals griffen die Seeleute bei dem Ruf „Baleia! Baleia!“ – „Wal! Wal!“ zu ihren Harpunen, heute zücken Touristen ihre Fotoapparate oder Ferngläser, um die riesigen Meeressäugetiere zu sehen. Unter den Walarten befinden sich Orcas (Schwertwale), Zwerg-, Buckel- und sogar Blauwale, die schwersten und größten Säugetiere der Welt.

Vom Boot aus ist die Beobachtung der Tiere ganzjährig möglich sofern es Wellengang und Wetter zulassen. Zwar kann man sich nie sicher sein, dass es zu einer Walsichtung kommt, aber meistens wird Geduld mit Erfolg belohnt. Eine circa dreistündige Walbeobachtungs-Bootsfahrt kostet auf Pico circa 50 Euro (p.P).

Relativ sicher bei einer Beobachtungstour ist hingegen die Begegnung mit Delfinen, die auch zur Ordnung der Wale zählen. Im Juni und Juli bringen sie vor Pico ihre Jungen zur Welt. Meist schwimmen sie im Verband mit 50 oder sogar 100 Artgenossen. Delfine zeigen sich oft zutraulich und akrobatisch. Es ist stets ein beeindruckendes Erlebnis, die kleinen, wendigen Meeressäuger in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und ihre spektakulären Sprünge festzuhalten.

Schwimmen mit Delfinen

Für viele Tierliebhaber ist es ein großer Traum, mit Delfinen gemeinsam zu schwimmen. Agenturen und Delfinschulen auf Pico machen dies möglich. Mit Booten geht es dann hinaus aufs Meer. Bevor die Schwimmer mit Schnorchel und Flossen ins tiefe Wasser gelassen werden, gibt es wichtige Tipps und Hinweise zum Delfinschwimmen.

Es ist wichtig, sich dabei klar zu sein, dass es sich um Wildtiere und nicht um den dressierten Flipper handelt. Daher ist es am sichersten, mit erfahrenen Führern ins Meer zu steigen. Meist zeigen sich die Tiere freundlich und verspielt. Schon kurz nachdem man im Wasser ist, kommen zahlreiche neugierige Delfine und beäugen den Schwimmer. Typische Klick- und Pfeifgeräusche geben sie zudem von sich. Ein Erlebnis, das noch lange im Gedächtnis bleibt. Infos: www.tourbalance.com

Eine 15-tägige Pauschalreise, inklusive Flug und verschiedenen Beobachtungstouren auf den Inseln Sao Miguel und Pico ist ab circa 2000 Euro p.P. buchbar (z.B. beim Azoren Archipel Reiseservice – Stand Sommer 2011). Gute Flugverbindungen z.B. ab Frankfurt mit SATA Internacional (www.flysata.de). SATA bietet auch einen interessanten Airpass. (Text: Amalie Schulte-Fischedick – 3/11, Bild: Noberto Diver, Visit Azores)

Allgemeine Infos: www.visitazores.de

Günstige Flüge auf die Azoren findet der Flugpreisvergleich hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.