Athen – Städtereisen zwischen Antike und Moderne

Eine architektonische Meisterleistung: Die Akropolis in Athen
Eine architektonische Meisterleistung: Die Akropolis in Athen

Athen war der Mittelpunkt der antiken Welt. Heute ist sie eine pulsierende Welt-Metropole. Die berühmte Akropolis entführt Reisende in die Vergangenheit. Selten ist die Antike für Städtereisende so präsent, so lebendig wie in Athen! fliegen-sparen.de zeigt die griechische Hauptstadt mit ihrem besonderen Charme.

Alle Wege führen zur Akropolis

Die Akropolis ist die bekannteste Sehenswürdigkeit Griechenlands und eines der berühmtesten Gebäude der Antike. Die “Oberstadt von Athen“ thront auf einem Felsen hoch über der Metropole. Tatsächlich ist das, was man heute sieht, das nackte Gestein früherer glanzvoller Bauten. Dennoch bewundern Urlauber die bemerkenswerte architektonische Meisterleistung. In insgesamt vier Jahrtausenden hatte die Akropolis viele unterschiedliche Gesichter: Zunächst war sie eine Burg der Könige, später entwickelte sie sich zu einem Sitz für die Schutzgötter und zum Tempelbezirk der Stadt.

Heute stehen vier Gebäude auf der Akropolis: Das Propyläen, das Erechtheion, der Nike-Tempel und der Parthenon. Um sie zu besichtigen, benötigen Reisende ein Sammelticket, das gleichzeitig einen Besuch der Agorá, des Kerameikos, des Dionysos-Theaters, des Tempel des Olympischen Zeus und der römischen Agorá beinhaltet. 2009 wurde ein neues Akropolis-Museum eröffnet. Durch einen Glasboden können Besucher die Überreste der antiken Stadt sehen, die erst beim Bau des Museumsgebäudes entdeckt wurden. Ausgestellt sind wertvolle und bedeutende Objekte der Akropolis.

Pláka: Am Fuße der Akropolis

Das Altstadtviertel erstreckt sich am Fuß der Akropolis. Heute ist Pláka geprägt durch die vielen Straßenmärkte und Basare, die dort regelmäßig stattfinden. Da gibt es die unterschiedlichsten Dinge wie Schmuck, handbemalte Ikonen oder Schnitzereien zu erwerben. Besucher können entspannt durch die engen Gassen, die sich wie ein Labyrinth hoch zur Akropolis schlängeln, schlendern oder bei einem griechischen Salat in einer Taverne das Marktgeschehen beobachten.

Agorá und Agorá-Museum

In Pláka befindet sich auch der Marktplatz der Antike, die Agorá. Heute hinterlässt sie einen eher wüsten Eindruck, wenn man die überall herumliegenden Steine sieht. Doch hier pulsierte das Herz der antiken Stadt: Sie war bereits im fünften Jahrhundert vor Christus Mittelpunkt der gesellschaftlichen Welt und zwar als politischer Treffpunkt und als ein Ort der Rechtssprechung. Früher waren in der Stoá des Attalos wahrscheinlich Läden untergebracht. Heute befindet sich in der restaurierten Säulenhalle das Agorá-Museum. Hier können Besucher Gegenstände aus dem privaten und politischen Alltag der Menschen in der Antike besichtigen.

Athen beherbergt einige Shops und Läden, die Designerwaren zu günstigen Preisen anbieten. Ein Outlet der Edelmarke Escada (im Stadtteil Kolonaki) verspricht bis zu 50 % Rabatt auf Kleidung, Handtaschen oder Schuhe. Etwas außerhalb der Stadt, im Viertel Lykovrissi gibt der Store „Lakis Gavalas Stock“ teilweise bis zu 60 Prozent auf Herren- und Damenbekleidung der Marken Dolce & Gabanna, Cacharel und Moschino. (Bild: Griechische Zentrale für Fremdenverkehr)

Günstige Pauschalreisen nach Athen finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.