Sizilien/Cefalu: Baden vor historischer Kulisse

Cefalu: Die Szenerie wird beherrscht von der Felswand, der Rocca di Cefalu
Cefalu: Die Szenerie wird beherrscht von der Felswand, der Rocca di Cefalu

Die Lage von Cefalu in Sizilien ist traumhaft. Ein breiter Strand reicht bis an die malerische Altstadt und die Restaurantterrassen direkt am Meer sind an Romantik nicht zu überbieten. fliegen-sparen.de nennt die besten Insidertipps.

Der weitgeschwungene Sandstrand von Cefalu ist einer der größten im Norden Siziliens. Und einer der schönsten. Vor allem der Blick auf die Altstadt von Cefalu ist atemberaubend. Sie grenzt im Osten direkt an den Strand. Auf einem kleinen, von zwei Seiten meerumspülten Landsporn drängen sich die alten Häuser, überragt von den Zwillingstürmen eines achthundertjährigen Doms.

Doch beherrscht wird die Szenerie von der Felswand der Rocca di Cefalu, die gleich hinter dem Dom fast senkrecht über 200 Meter in den Himmel ragt. Sie bietet einen grandiosen Hintergrund für die Stadt, besonders, wenn sie in der späten Nachmittagssonne mit den Häusern um die Wette glüht.

Sizilianisches Lebensgefühl in der Altstadt von Cefalu

Gleich unterhalb der Strandpromenade locken mehrere einfache Restaurants für den Mittagssnack, jenseits der verkehrsberuhigten Promenade reihen sich ein paar Hotels. Von hier aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß und schon taucht man ein in malerisch verwinkelte Gassen und Sträßchen.

Vor allem abends pilgern viele Hotelgäste hinüber in die Altstadt. Zum Essen, für Drinks oder einfach nur zum Abendspaziergang. Zur Saison herrscht hier vor allem spätnachmittags und abends ein reges Treiben. Doch man bewegt sich nirgends in einer Kulisse, überall spürt man das pralle Leben eines echten sizilianischen Städtchens.

Piazza Duomo und viele Geschäfte

Die schöne Piazza Duomo, der Domplatz, ist zum Beispiel trotz oder gerade wegen der Besucher immer noch die Gute Stube der Stadt. Sicher, manche der Kioske in der Altstadt bieten viel Touristennepp, doch es überwiegen kleine Geschäfte mit sorgfältig zusammen gestelltem Sortiment. Etwa Öle und andere landwirtschaftliche Produkte der Region. Daneben gibt es Kunsthandwerk aller Art. Wer dort nicht fündig wird, kann einen Abstecher zu den eleganten Boutiquen und geschäftigen Läden auf dem Corso Ruggero machen.

Abendspaziergang in Cefalu: Romantik pur

Nicht nur unterhaltsamen Bummel und entspanntes Shoppen bietet die Altstadt. Abends sollte man die Schritte gemächlich in das kleine Sträßchen Via Carlo Ortolani di Bordonaro lenken. Auf einer Seite finden sich mehrere Restaurants, die mittels Stelltafeln auf ihre Terrassen verweisen. Und tatsächlich, durchquert man die Gebäude, tritt man rückseitig ins Freie. Dort reichen langgezogene bewirtschaftete Holzterrassen über die Brandungsfelsen hinweg bis ans Meer. Einfach ein traumhafter Platz fürs Abendessen.

Wer dagegen tagsüber durchs mittelalterliche Cefalu schlendert, kann viel Sehenswertes entdecken. Überall in der Altstadt finden sich interessante Bauwerke aus verschiedenen Jahrhunderten. Etwa die Chiesa del Purgatorio mit ihrem wunderschönen Barockportal.

Gleich nach dem Eingang ist der Sarkophag des Barons von Mandralisca aufgestellt. Er hat der Stadt seine Kunstsammlung vermacht, die ein paar Häuserblocks weiter in der Via Mandralisca zu sehen ist. Wem der Sinn nicht nach Museum steht, sollte aber unbedingt kurz in den Dom schauen, der als Paradebeispiel normannischer Baukunst gilt. Er ist mit prächtigen byzantinischen Goldmosaiken ausgeschmückt.

Gleichfalls einen Abstecher lohnen das Portal des Palazzo Piraino, der normannische Turm des Osterio Magno, die Porta Ossunta oder der megalithische Diana Tempel hoch oben auf der Rocca. Der Aufstieg auf die Rocca ist aber nicht nur wegen des Tempels empfehlenswert. Sie bietet mit ihrer Fernsicht einen der besten Plätze überhaupt, um die oft flammenden Sonnenuntergänge zu genießen.

Ausblicke in und um Cefalu

Die schönsten Ansichten von Cefalu, aber auch der ganzen Umgebung, bieten sich oft von der Meerseite aus. Die Steilküste schwingt sich hier unmittelbar zu den bewaldeten Hängen der Madonie auf, was allenthalben für malerische Ausblicke sorgt. Bootstouren, während derer man gemächlich die Küste auf und ab schippert, sind der Renner. Meist werden in schönen Buchten einige Stopps zum Baden oder Schnorcheln eingelegt. Allein schon der Sprung vom Boot ins kristallklare Wasser ist der Hit. Zu Buchen sind die unterschiedlich langen Ausflüge an jeder Hotelrezeption.

Madonie: Schönstes Gebirge Siziliens

Die Madonie sorgt aber nicht nur für schöne Ausblicke vom Meer aus. Sie gilt als schönstes Gebirge Siziliens und lädt zu Ausflügen und Wanderungen abseits des Badetrubels ein. Selbst wer nicht viel Zeit mitbringt, bekommt auf der rund 20 Kilometer langen, wunderschönen Panoramastraße, die zur Wallfahrtskirche Santuario di Gibilmanna führt, atemberaubende Aussichten präsentiert.

Natürlich locken noch unzählige Ausflugsziele in der näheren und weiteren Umgebung. Auf unserer persönlichen Liste stand ursprünglich eine Bootstour zu den Äolischen Inseln ganz oben, um einmal den Stromboli zu sehen. Doch die Woche in Cefalu verging viel zu schnell. Das Verlangen nach weiteren Ausflügen legte sich rasch angesichts der Cefalu typischen Mischung aus Badespaß und Mittelalter, Flanieren und Schlemmen, Shoppen und Sightseeing. (2/11, Lutz Kaulfuß)

Pauschalreise nach Sizilien gesucht? Hier suchen und buchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.