Algarve: Wo Urlauber richtig was erleben

Spektakuläre Grotten und hübsche Badebuchten: Die Algarve begeistert Bade- und Aktivurlauber.
Spektakuläre Grotten und hübsche Badebuchten: Die Algarve begeistert Bade- und Aktivurlauber.

Die Algarve im Süden Portugals lockt mit traumhaften Badebuchten, langen Sandstränden, majestätischen Klippen und einer beeindruckenden Naturlandschaft. Was Sie auf gar keinen Fall verpassen sollten… aktuelle Tourtipps vom Reiseprofi!

Kajak-Tour durch die Grotten

„Wenn wir gleich durch den Eingang der Grotte fahren, müsst ihr Euch flach aufs Kajak zurücklehnen, die Paddel anziehen und Euch mit den Händen oben an der Felswand entlang in die Höhle hineinziehen.“ Ok, nun sind wir Kajak-Greenhorns doch ein wenig verunsichert, auch wenn die Tour entlang der Küste von Lagos zur Ponta da Piedade bisher wunderbar lief. Aber kein Problem, schon sind wir innerhalb der nach oben offenen Grotte, die Sonne taucht alles in ein gespenstisches Licht. Es riecht nach Salz und Meeresgetier und ansonsten ist es einfach nur herrlich ruhig.

Delfin-Beobachtung: Flippers wilde Verwandtschaft

Schon die Fahrt mit dem kleinen Motorboot hinaus aufs Meer ist genial, zumindest, wenn man „seefest“ ist, denn durch den hohen Wellengang werden wir gut durchgeschüttelt. Nach gut einer Dreiviertelstunde entdecken wir sie endlich und zücken unsere Kameras. Ein Gruppe von sechs bis acht wilden Delfinen gleitet entspannt und rasend schnell zugleich durch das Wasser. Immer wieder tauchen sie unter unserem Boot hindurch.

Wandern an der Algarve: Von der Ponta de Piedade nach Luz

„Da hinten ist was im Wasser, sieht aus wie ein großer Fisch“. So schnell es mit unseren Rucksäcken und Kameras geht, rennen wir auf den Rand der Klippe zu. Tatsächlich: Eine Gruppe Delfine schwimmt am frühen Morgen an der Ponta de Piedade vorbei, sogar zwei Elterntiere mit Kind können wir entdecken. Das erste Highlight auf unserer dreistündigen Klippen-Wanderung von der Ponta da Piedade (bei Lagos) zum kleinen Küstenort Luz.

Sagres: Zu Besuch bei Heinrich dem Seefahrer

Die Überreste der „Vila do Infante“ bzw. die heutige Anlage „Fortaleza de Sagres“ aus dem 16. Jahrhundert können Urlauber bei Sagres besuchen. Die weitläufige Festung besticht durch ihre spektakuläre Klippen-Lage und lädt zu einem ausgedehnten, windumtosten Spaziergang mit tollen Ausblicken ein (3 Euro p.P.). So weit im Westen angekommen, fahren wir danach natürlich weiter zum berühmten Cabo de São Vicente, dem südwestlichen Eckpunkt Europas, und genießen den Panoramablick von den 60 Meter hohen Klippen.

Strände und Buchten wie Sand am Meer

Wer suchet, der findet: In unserem Fall weist ein wettergegerbtes, unscheinbares Schild mit der Aufschrift „Praia“ (portugiesisch für „Strand“) den Weg. Nach ca. 50 Stufen die Treppe hinab befinden wir uns in der hübschen, winzigen Bucht „Praia do Canavial“ in der Nähe der Ponta da Piedade. Das Wasser ist zwar selbst für atlantische Verhältnisse ungewöhnlich kalt, doch die paradiesische Abgeschiedenheit macht das wieder wett.

Ebenfalls frisch, aber dafür mit prächtigen Wellen, geht es an den Stränden der Westküste zu. Wir versuchen uns im Bodyboarden an der Praia do Castelejo, ca. zehn Kilometer vom Cabo de São Vicente entfernt. Wärmer ist es dagegen auf den Faro und Olhão vorgelagerten Inseln des Naturschutzgebietes Ria Formosa. Von Fuseta aus geht es mit der Fähre für nur 1,50 Euro (hin und zurück) auf die wunderschöne Sandinsel Ilha de Armona.

Der leuchtende Kontrast zwischen dem gelben Sand der Insel und dem türkis-blauen Wasser ist atemberaubend. Neben einer kleinen Infrastruktur (Snackbar, Toiletten) finden sich auf Armona auch unzählige Muscheln in allen Größen, nach denen man auch wunderbar im recht warmen Wasser tauchen kann. (Viola Zwingenberg, online, 08/2011, Bild: ITS)

Günstige Pauschalreisen an die Algarve finden und buchen Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.