Wandern in Nordirland und in Frankreich

Wandern in Nordirland: Der Weg ist das Ziel
Wandern in Nordirland: Der Weg ist das Ziel

Auf Schusters Rappen durch Europa: fliegen-sparen.de nennt Tipps zum Wandern in Nordirland und in der französischen Region Franche-Comté.Alte Schmugglerpfade in Nordirland

Unsere Reise führt nach Nordirland, das für grüne Landschaften und wuchtige Steilklippen bekannt ist. Der Charme dieser Szenerie bezaubert alle Naturliebhaber. Das Klima Irlands ist gemäßigt, was den Wanderern zu Gute kommt. Sehr hilfreich ist auch das bestens ausgeschilderte Wandernetz.

Kurze Wanderungen dauern bis zu fünf Stunden, die Langzeitwanderungen können sich über Wochen erstrecken. Jeder gekennzeichnete Wanderabschnitt hat seine eigenen Sehenswürdigkeiten, so dass auch kurze Wanderungen viel bieten. Die individuelle Zeitplanung ermöglicht es, dass jeder in seinem eigenen Tempo die Landschaftsszenerien entdecken kann. In der Grafschaft Down, die überwiegend aus zart gewelltem Hügelland und den zerklüfteten Klippen der „Mourne Mountains“ besteht, finden sich zahlreiche Schmugglerpfade.

Durch kaum erschlossene Landschaften geht es beispielsweise über den „Brandy-Pfad“: Ein alter Schmugglerweg, auf dem im 18. Jahrhundert Schnaps, Tee, Seife und andere Güter geschoben wurden. Dieser führt durch die Mourne Mountains bis hinauf auf rund 550 Meter. Vorbei geht es an der Mourne Wall und an den beeindruckenden Felsnadeln „The Castles“.

Anfang des Jahres wurde eine weitere Route in der Grafschaft Down eröffnet. Diese führt entlang der Spuren des Nationalheiligen St. Patrick. Von Armagh City durch Newry nach Downpatrick, wo sich das Grab St. Patricks befindet, erklären Hinweistafeln die historischen Stätten. Für welche Route man sich auch entscheidet: In Nordirland ist in jedem Fall der Weg das Ziel. Weitere Informationen gibt es unter www.discoverireland.com

Franche-Comté: Höhlen, Grotten und Wasserfälle

Die Franche-Comté ist eine grüne Region im Osten Frankreichs: Wälder, Wiesen, Seen und Berge laden dazu ein, viel Zeit im Freien zu verbringen. Doch auch die zahlreichen Höhlen und Grotten im Innern der Region sind außergewöhnliche, unterirdische Naturschönheiten. Unzählbare Schätze warten darauf, entdeckt zu werden: Stalagmiten, Stalaktiten, mineralische Wasserfälle und unterirdische Flüsse versetzen die Besucher ins Staunen.

Die bekanntesten Höhlen sind die Verneau-Höhlen im Tal des Lison. Diese bilden mit 28.000 Metern eines der längsten Höhlensysteme der Welt. Weitere interessante Höhlen sind die „Grotte des Planches“ (bei Arbois) sowie die „Grottes d’Osselle“. Die unterirdischen Flüsse in diesen Grotten sind ein spektakuläres Erlebnis. Eine gewaltige Grotte erhebt sich vor den Blicken des Besuchers in Poudrey (bei Besançon). Hoteltipp: Das Hotel Granvelle Besançon ** befindet sich in der Stadt Besançon und ist ein guter Ausgangspunkt für die Besichtigung der Höhlen in Osselle, Arbois und Poudrey.

Weitere Information: www.franchecomte.org (Text: Amalie Schulte-Fischedick – Bild: Northern Ireland Tourist Board)

Günstige Flüge nach Nordirland und Frankreich finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.