Wandern auf Teneriffa: Vulkanlandschaft & Lorbeerwald

Teneriffa bietet eine abwechslungsreiche und interessante Landschaft. Die Vulkaninsel ist ein klassisches Wanderparadies.
Teneriffa bietet eine abwechslungsreiche und interessante Landschaft. Die Vulkaninsel ist ein klassisches Wanderparadies.

Farbreiche Vulkanlandschaft, ein uriger, immergrüner Lorbeerwald und der Weg der Sinne: Teneriffa bietet ein vielfältiges Wandererlebnis. fliegen-sparen.de ist vorausgewandert.

Teneriffa, die größte Kanarische Insel, ist beliebt bei Badeurlaubern und Sonnenliebhabern. Darüber hinaus ist die Vulkaninsel ein klassisches Wanderparadies. Sie bietet Wanderwege in verschiedenen Schwierigkeitsgraden bis hin zur hochalpinen Tour auf den Vulkan Pico del Teide, der sich wie ein violett schimmernder Kegel erhebt.

Das Lavagestein – im Jahr 1909 floss die letzte Lava aus einer der Felsspalten – zeigt eine enorme Formenvielfalt in Kombination mit verschiedensten Farbtönen, von Gelb, Braun über Rot bis zu Schwarz und Weiß. Der gesamte Teide-Nationalpark bietet Wanderern eine abwechslungsreiche und faszinierende Landschafts-Szenerie.

Es gibt zwei Arten, den Teide zu erreichen: mit der Seilbahn (bei La Rambleta) oder auf dem Wanderweg ab Montaña Blanca. Dieser dauert über drei Stunden und sollte nur von Wanderern mit guter Kondition in Angriff genommen werden. Für die Gipfel-Besteigung müssen Reisende eine Genehmigung, online oder in der Geschäftsstelle des Nationalparks (in La Orotava), rechtzeitig beantragen. Auch ohne das Erklimmen der Vulkanspitze lohnt sich der Besuch der Bergstation. Oben gibt es mehrere Wanderwege, die alle herrliche Ausblicke über die Insel bieten.

Das Anaga-Gebirge: Wandern im Lorbeerwald

Das Anaga-Gebirge ist im Gegensatz zum Teide viel älter, flacher und bewaldeter. Es befindet sich im Nordosten Teneriffas und nimmt einen Großteil des dortigen Bergmassivs ein. Der Anaga–Landschaftspark gehört zu den Gemeinden Santa Cruz de Tenerife, La Laguna und Tegueste. Obwohl der Park in der Nähe mehrerer Städte wie Santa Cruz de Tenerife und La Laguna liegt, ist er naturbelassen und seine kleinen Siedlungen wie Taganana sind weitgehend unbekannt. Nur Wanderer und Naturtouristen finden den Weg zu ihnen.

Neuer Wanderweg auf Teneriffa: Der Weg der Sinne

In diesem Gebirge, in dem Menschen und Natur harmonisch miteinander leben, ist ein neuer Wanderweg eröffnet worden. Es ist ein besonderer Weg, denn er soll die Natur mit dem Lorbeerwald mit allen Sinnen erfahrbar machen: „Der Weg der Sinne“ verläuft teils über einen uralten Fußweg, der einst die Dörfer Anagas mit der Stadt La Laguna verband. Eine andere Wegstrecke ist neu aufbereitet worden und führt an der ganzen Pracht des Lorbeerwaldes vorbei und macht seine Farben und Gerüche sinnlich erlebbar.

Hinweisschilder mit Piktogrammen von Nase, Hand oder Auge verweisen darauf, welcher Sinn gerade angesprochen wird. Wanderer sollen so animiert werden, bestimmte Objekte zu riechen, zu ertasten oder besonders aufmerksam zu betrachten. Zahlreiche Erklärungstafeln liefern zudem Informationen zu den zoologischen, botanischen oder geologischen Besonderheiten des Umlandes. Der „Weg der Sinne“ ist in drei Teilstrecken gegliedert, die je nachdem zwischen 20 und 90 Minuten dauern.

Der erste Abschnitt ist mit einem Laufsteg ausgestattet und daher für Personen mit Behinderungen bestens geeignet. Die Länge beträgt circa 350 Meter und weist einen Höhenunterschied von maximal sechs Metern auf. Die zweite Strecke ist ein Rundweg. Es geht über alte, behauene Steinstufen, eine Brücke und einen erhöhten Laufsteg. Der dritte und längste Wegabschnitt führt durch den immergrünen Laubwald. Endpunkt ist die Anhöhe von Llano de los Loros, die einen herrlichen Ausblick über das grüne Umland bietet. „Der Weg der Sinne“ – eine besondere Art, den Zauber des Waldes zu spüren und sich der eigenen, stillen Empfindungen zu erfreuen. Infos: www.webtenerife.de (Text: Amalie Schulte-Fischedick 311 – Bild: Fremdenverkehrsamt Teneriffa)

Preiswerte Pauschalreise nach Teneriffa gesucht? Hier suchen und buchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.