Die Kultur Tunesiens neu entdecken

Tunesien kulturell erleben
fliegen-sparen.de gibt Tipps, um die Kultur Tunesiens zu entdecken.

Die Spuren der 3000 Jahre alten Kulturgeschichte Tunesiens lassen sich in den zahlreichen archäologischen Sehenswürdigkeiten entdecken, beispielsweise das legendäre Karthago. Der Trend geht auch dahin, dass man dem alt Bekannten hinter die Kulissen schaut oder auf ganz eigenen kulturellen Pfaden wandelt. Mit fliegen-sparen.de die Kultur Tunesiens neu entdecken.

La route des Berbères

Wandeln wie einst die Nomaden in kargen Landschaften. Das ist möglich, z. B. auf dem Rücken eines Dromedars vom noch bewohnten Troglodytendorf Chenini nach Douiret. Bunte feste Feiern in den Ksars oder mit dem Jeep über unentdeckte Pfade fahren, zwischen pyramidenähnlichen Bergketten und Palmenoasen bis hin zu einem Dorf in den Hängen der Berge, einer Festung gleichend, mit dem Namen Zraoua. Ein Geheimtipp, den sich der französische Regisseur Jean-Jacques Annaud in seinem jüngsten Werk „Schwarzes Gold“ unter anderem als Drehort ausgesucht hat.

La route des Carthaginois

Karthago, größte Macht des Mittelmeers, die Wiege Hannibals. Das heutige Carthage lässt sich zu Fuß begehen. Von den letzten Behausungen der punischen Zeit bis hin zu den punischen Häfen, am besten in Begleitung des Romans „Salammbô“ von Flaubert.

La route des Andalous

Warum nicht die Küstenstadt Nabeul neu entdecken und dann weiter in das malerische, von den Andalusiern gegründeten Städtchen Testour reisen.

Die Medina von Tunis

Mal abseits des bekannten Souks auf eine kulinarische Entdeckungsreise gehen durch die Cafés und Restaurants. Und zum Abschluss auf einer der bunt gekachelten Terrassen tanzen. Auf den Spuren der Revolution: Noch einmal in die Medina von Tunis, rue du Divan und Revolutions-Street-Art an den weißen Wänden dieser alten Gasse betrachten und dann ins Künstlerstädtchen Sidi Bou Said zur Galerie Farhat Ammar und mit der Galeristin Aicha Gorgi über engagierte Kunst sprechen.

Dream City 2012 & Neueröffnung des Bardo Museum

Das römische Tunesien war reich an großflächigen Mosaiken. Sie zierten edle Villen, Patios oder Häuserfronten. Die Mosaike reflektieren getreu das Alltagsleben und erzählen in unzähligen farblichen Nuancen das Leben der großen Ländereien, der Jagd oder der Spiele im Kolosseum. Oft sieht man auch mythologische Themen, die damals besonders geschätzt waren, wie der Triumph des Neptuns oder der Wagen des Dionysos. Diese Zeugnisse sind vor allem im Bardo Museum in Tunis zu bestaunen. Das Museum befindet sich in einem ehemaligen Palast des Bey von Tunis. Das Bardo Museum wird derzeit renoviert und vergrößert. Im Moment können Besucher Teile dieser Mosaikwelt besuchen. Im Oktober 2012 wird das Bardo Museum offiziell neu eröffnet.

Dream City ist ein Festival der besonderen Art, bei der die Medina von Tunis neu belebt wird. Konzerte, Performances und Ausstellungen luden bereits zweimal zum Tanzen und Staunen ein. Dream City ist ein Festival der Kunst im Öffentlichen Raum. Die diesjährige Ausgabe läuft unter dem Motto „Der Künstler und die Freiheit oder Paradise Now“. Dream City findet vom 25. bis 30. September 2012 in der Medina von Tunis und vom 5. bis 7. Oktober 2012 in der Medina von Sfax statt. Mehr dazu unter www.dreamcitytunisie.com (PM)

Pauschalreise nach Tunesien gesucht? Preise auf fliegen-sparen.de vergleichen und direkt buchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.