USA: Abenteuer in unbekannten Nationalparks

Spektakulär: Die wilde Landschaft des Great Basin Nationalparks in Nevada
Spektakulär: Die wilde Landschaft des Great Basin Nationalparks in Nevada
Es muss nicht immer der Yosemite-Nationalpark sein. Abseits der vielbefahrenen Touristenrouten in den USA finden sich unbekannte, aber nicht weniger spannende Nationalparks. fliegen-sparen.de stellt fünf Geheimtipps vor.

Mesa-Verde-Nationalpark: Felsdörfer der Indianer bewundern

Überraschend niedrig sind die Besucherzahlen im Mesa-Verde-Nationalpark in Colorado. Dabei gibt es hier neben einer Fülle an Natur auch von Indianern erbaute und vor Jahrhunderten verlassene Felsdörfer zu bestaunen. Die Hausanlagen sind direkt in die namensgebenden grünen Tafelberge eingebettet.
Route ab Colorado Springs: etwa 32 Meilen der CO-115 S folgen, dann rechts auf US-50 W abbiegen. Nach 72 Meilen auf US-285 S auffahren, nach 65 Meilen rechts in CO-112 W, nach weiteren 13 Meilen auf US-160 W abbiegen und folgen. 142 Meilen später die Ausfahrt Mesa Verde National Park nehmen und der Beschilderung folgen. Im Park an der Ruins Road (State Highway 10 und Moccasin Mesa Rd) orientieren.

Voyageurs-Nationalpark: Toll für Wassersportler und Naturfans

Der Voyageurs-Nationalpark liegt in Minnesota. 30 Seen und über 900 Inseln mit unzähligen Buchten bieten Wassersportlern und Naturliebhabern eine herrliche Kulisse. Im Herbst leuchten die Wälder in vielen Schattierungen auf, im Winter sind auf den zugefrorenen Seen Skilangläufer unterwegs.
Route ab Minneapolis: der I-35 N folgen, bei Ausfahrt 237 auf MN-33 N abfahren. Nach 19 Meilen links auf US-53 N wechseln und für 140 Meilen folgen. Zum Rainy Lake auf dem MN Hwy 11 bis Island Views, dort rechts zum Visitor Center abbiegen.

Congaree-Nationalpark: Urwald in den USA

Der Congaree-Nationalpark in South Carolina ist das größte überschwemmte Waldgebiet der USA. Auf einem kilometerlangen Rundweg aus Holzplanken fühlt man sich wie auf Stippvisite im Urwald. Tipp: Wer mehr vom Park sehen möchte, sollte sich vorab über Angebote der Ranger informieren.
Route ab Columbia: auf die S Carolina 48 fahren, nach etwa 18 Meilen rechts auf die 100 National Park Rd abbiegen, am Harry Hampton Visitor Center parken.

Guadalupe Mountains Nationalpark: Buntes Laub im Indian Summer

Guadalupe Mountains Nationalpark/Texas: Teil des Parks ist ein Gebirge mit bis zu 2.667 Meter hohen Bergen sowie eine Wüste, in der es im Sommer so richtig heiß wird. Im Indian Summer erstrahlen Laubbäume in wunderschönen Farbspielen hinter Seen oder kleinen Wasserfällen. Heute besiedeln wilde Tiere das Terrain, darunter Maultiere und Wapitihirsche. Route ab San Antonio: auf der I-10 W fahren, bei Ausfahrt 257 auf US-285 Richtung Pecos/Sanderson abbiegen, dann US-285 N für weitere 120 Meilen folgen. Links auf CO Rd 720 Richtung Black River Village fahren, nach 16 Meilen auf US-180 W wechseln. Nach knapp 40 Meilen rechts zum Pine Springs Campground abbiegen und parken.

Great Basin Nationalpark: Tour auf dem Wheeler Peak Scenic Highway

Ein großes Becken bildet die natürliche Umgebung des Great Basin Nationalparks
in Nevada. Hohe Gipfel und wilde Wälder bieten die reizvolle Kulisse für den 12 Meilen langen Wheeler Peak Scenic Highway mit vielen Stoppmöglichkeiten für grandiose Aussichten. Nicht verpassen: Lexington Arch, eine Brücke aus Kalkgestein, sowie die Lehman Caves genannten Tropfsteinhöhlen.
Route ab Las Vegas: der I-15 N folgen, bei Ausfahrt 64 auf US-93 N abbiegen. Nach etwa 232 Meilen rechts auf US-50 E abfahren, weitere 30 Meilen später rechts auf NV-487, weiter auf UT-21 E. Rechts abbiegen und Richtung Lexington Creek Road orientieren. Bis zum Lexington Arch Parkplatz fahren. (Quelle: holiday autos; Bild: Dan Gooch, Nevada Commission on Tourism)

Günstig in die USA reisen mit dem Pauschalreise-Preisvergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.