Kokkinochoria: Die roten Dörfer von Zypern

Byzantinische Kirchen finden sich überall im "Land der roten Erde": Hier die Chordakiotissa Kirche in Sotira
Byzantinische Kirchen finden sich überall im „Land der roten Erde“: Hier die Chordakiotissa Kirche in Sotira

Abseits der beliebten zyprotischen Badeorte Agia Napa sowie Paralimni finden Urlauber im Landesinnern zahlreiche malerische Dörfer, deren Häuser aus roter Erde bestehen. Mit fliegen-sparen durch die roten Dörfer Zyperns radeln.

Die für die Insel so typische rote Erde ist im Südosten Zyperns derart markant, dass der Landstrich nördlich von Larnaka bis Kap Greko auch als „Land der roten Erde“ bezeichnet wird. Hier liegen sie, die Kokkinochoria – die roten Dörfer von Zypern. Leicht zu befahrende, intakte Straßen machen die Dörfer zu einem idealen Ziel für eine Landpartie per Fahrrad.

Weniger Trainierte können zunächst mit dem Auto entlang der Küstenstraße bis Agia Napa oder Protaras fahren – andere starten mit dem Rad bereits in Larnaka.

Mit dem Rad durch Liopetri, Deryneia & Frenaros

Auf insgesamt rund 100 Kilometern Wegstrecke zwischen Deryneia und Larnaka laden die roten Dörfer immer wieder zu spannenden Pausen ein. Erster Stopp: Das Dorf Liopetri, berühmt für seine schmackhaften Kartoffeln. Besuchen sollten Urlauber hier auch die Marien-Kirche aus dem 16. Jahundert. Entlang der Straßen in diesem Gebiet lässt sich die für die Region typische dörfliche Architektur bestaunen.

In Deryneia lohnt sich ein Besuch des Volkskunstmuseums und in Frenaros, im Herzen der roten Dörfer, ein Abstecher zur mittelalterlichen Archangelos Michael-Kirche. Weitere bezaubernde byzantinische Kapellen und Kirchen finden sich überall in der Region. In den Kirchen von Sotiros und Agios Mamas im Dorf Sotira können Reisende Wandmalereien aus dem 13. und dem 16. Jahrhundert betrachten.

Auf dem Weg zurück nach Larnaka sollten Radfahrer zudem Halt in dem kleinen Bauerndorf Avgorou machen. Kurz hinter Avgorou liegt der Akhna-Damm, ein beliebter Platz zur Vogelbeobachtung. Eine Radtour durch den sogenannten Gemüsegarten Zyperns bietet reiche Eindrücke des zypriotischen Landlebens.

Auf der mineralstoffhaltigen Erde gedeihen Tomaten, Auberginen, Gurken, Zwiebeln und Zyperns Exportschlager, die Kartoffel. Charakteristisch für die Region ist zudem das Töpferhandwerk. In kleinen Töpfereien und traditionsreichen Läden finden Besucher hier sicher ein schönes Souvenir für die Daheimgebliebenen. (pm – Bild: Cyprus Tourism Organisation)

Günstige Pauschalreisen nach Zypern findet der Preisvergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.