La Rochelle/Frankreich: Stadt mit Flair & Meer

La Rochelle wird von den Fanzosen liebevoll "die schöne Rebellin" genannt
La Rochelle wird von den Fanzosen liebevoll „die schöne Rebellin“ genannt

Mit 2.600 Sonnenstunden im Jahr lockt die westfranzösische Hafenstadt La Rochelle Urlauber an den Atlantik. fliegen-sparen.de stellt die charmante Stadt vor und gibt wertvolle Tipps.

Direkt am Atlantik, im Golf von Biskaya, liegt die eintausend Jahre alte Hafenstadt La Rochelle, von den Franzosen auch liebevoll „die schöne Rebellin“ gennant. Kaum eine Stadt an der Westküste Frankreichs ist so lebendig und hat so viel Lifestyle zu bieten: malerische Plätze, stimmungsvolle Straßen und ein reiches Kulturerbe begeistern Urlauber immer wieder aufs neue.

La Rochelle lädt zum Shoppen ein

In der Fußgängerzone, eine der ältesten Frankreichs, und den angrenzenden Straßen, befinden sich viele Geschäfte für Kleidung, Schmuck, Antiquitäten, Wohn-Accessoires und Delikatessen. Besonders im Szene-Viertel „Saint Nicolas“ gibt es kleine Boutiquen, aus denen man nie wieder heraus möchte.

Auf Schatzsuche können Urlauber auch auf dem Flohmarkt in der Rue St.-Nicolas gehen, der donnerstags und samstags stattfindet. Regionale Köstlichkeiten gibt es in den Markthallen auf der Place du Marché, von frischem Fisch, über Meeresfrüchte bis hin zum Chabichou, eine der typischen Ziegenkäsesorten der Gegend.

La Rochelle: Zeit zum Entspannen

Eine Pause kann man in einem der vielen Cafés einlegen, zum Beispiel dem im Jugendstil gestalteten „Café de la Paix“, Lieblingscafé des Schriftstellers Georges Simenon. Dann geht es weiter durch schmale Gassen und geheimnisvolle Passagen, zu versteckten Plätzen und Hinterhöfen. Die rue de l’Escale wirkt wie eine Zeitmaschine: Besucher fühlen sich um Jahrhunderte zurückversetzt.

Prächtige Gebäude in La Rochelle entdecken

Gegründet im 10. Jahrhundert, war La Rochelle zunächst ein Fischer- und Salzgärtnerdorf. Der Salz- und Weinhandel verschaffte der Stadt den wirtschaftlichen Aufschwung. Noch heute prägen mittelalterliche Häuser und prächtige Patrizier-Villen mit imposanten Steinfassaden sowie elegante Bogengänge entlang der Straßen das Stadtbild.

Auch das Renaissance-Rathaus oder der Justizpalast und das Hôtel de la Bourse, beides eindrucksvolle klassizistische Bauwerke aus dem 18. Jahrhundert, zeugen vom Wohlstand der Stadt. Der Bischöfliche Palast aus der Zeit Ludwig XVI. beherbergt das sehenswerte Musée-des-Beaux-Arts, das hauptsächlich der Malerei des 15. bis 19. Jahrhunderts gewidmet ist.

La Rochelle: Hafenstadt mit Flair

Am Vieux Port, dem alten Hafen, säumen historische Reeder-Häuser mit Restaurants und Cafés die Uferpromenade. Die beiden Türme der Tour de la Chaîne und Tour Saint-Nicolas aus dem 14. Jahrhundert verteidigten den Hafeneingang und leuchten noch heute nachts ankommenden Booten und Schiffen sicher den Weg zu ihren Anlegeplätzen. La Rochelle verfügt über drei weitere Häfen: Den Handelshafen La Pallice, den Fischereihafen Chef de Baie und den laut eigenen Angaben größten Yachthafen der europäischen Atlantikküste, Les Minimes. (pm)

Auf in den nächsten Traumurlaub: Hier günstige Pauschalreisen vergleichen und buchen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.