Irland: Urlaub im Turm

Nahe Dublin können Reisende während ihres Urlaubs im Martello Tower wohnen
Nahe Dublin können Reisende während ihres Urlaubs im Martello Tower wohnen

Abwechslungsreiche Natur mit grünen Wiesen, atemberaubenden Buchten und Klippen sowie pulsierende Städte prägen Irland. Die Insel im Atlantischen Ozean bietet für jeden Reisegeschmack das Passende. fliegen-sparen.de besucht die grüne Insel und zeigt, wo Reisende eine außergewöhnliche Unterkunft finden können.

Irland ist besonders bei Naturfreunden sehr beliebt. Bei gutem Wetter zieht es die meisten Urlauber ins Freie. Erholungssuchende können während eines Spazierganges entlang der Küste, vorbei an teilweise mächtigen Klippen, entspannen.

Wer allerdings etwas mehr Action benötigt, kann die unberührte Natur auch mit dem Fahrrad oder auf dem Rücken eines Pferdes erkunden. Ein weiteres Highlight sind die vielen Golfanlagen. Mehr als 300 Golfplätze, wie zum Beispiel der Old Head Golf Links, laden die Gäste ein, ihr Handicap zu verbessern. Für Reisende, die ebenfalls so sportbegeistert sind wie die Iren, bietet sich der Besuch eines Rugby- oder Fußballspiels an.

Urlaub im Turm: Irland wie in alten Zeiten erleben

Reisende, die nach einer außergewöhnlichen Unterkunft für ihren Aufenthalt in Irland suchen, sind bei den Martello Towers goldrichtig (Informationen unter martellotowersutton.com). Mit vier Meter dicken Wänden säumen die Türme die Küste bei Dublin. Sie wurden einst als Bollwerk gegen eine napoleonische Invasion gebaut. Einer der Türme kann als Feriendomizil gemietet werden. Reisende wohnen auf drei Etagen des Sutton Martello Tower in einem Mix von Pomp aus Edwardianischer Zeit bis hinauf zur modernen Küchenzeile mit Designertisch und 360-Grad-Blick auf die Bucht.

Sutton ist der einzige Martello, der heute bewohnbar ist. Der kleine Verteidigungsturm liegt am idyllischen Howth Head-Küstenweg, nur 30 Minuten von Dublin entfernt und doch weit weg vom städtischen Treiben, umgeben von der höchsten Golfplatzdichte Irlands. Darunter sind die beiden Clubs Portmarnock und Royal Dublin.

Die insgesamt 50 Martello Türme entlang der Küste waren und sind noch immer eine Quelle der Inspiration für Maler, Fotografen und vor allem für einen der bedeutendsten Literaten der Moderne. James Joyce verbrachte 1904 sechs Nächte im Martello Tower nahe des Städtchens Sandycove und erdachte darin die Szenen des ersten Kapitels seines Romans Ulysses. Der Sandycove Turm heißt heute James Joyce Tower und birgt ein pittoreskes kleines Museum.

Dublin: Die Hauptstadt Irlands entdecken

Irland-Reisende sollten auf jeden Fall zwei bis drei Tage in Dublin einplanen. Von den Martello Towers ist die Hauptstadt nur circa 30 Autominuten entfernt. Die geschichtsträchtige Stadt Dublin bietet viele Highlights. Zahlreiche Museen, wie zum Beispiel das National Museum oder das Irish Museum of Modern Art, begeistern Geschichts- und Kunstfans.

Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Saint Patrick’s Cathedral und die Christ Church Cathedral. Des Weiteren lohnt sich ein Abstecher zu einigen sehenswerten Gebäuden, wie zum Beispiel das Gebäude des Trinity Colleges oder der Irischen Nationalbibliothek. Entspannen können Reisende am Besten in den Parks der Stadt, zum Beispiel im St. Stephen’s Green Park, oder bei einem gemütlichen Essen in einem der typisch irischen Pubs. (pm; Bild: Dublin City Library)

Günstige Flüge nach Irland finden Sie schnell hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.