Nordzypern: Viel Platz für Entdeckungen

Nordzypern bietet herrliche Strände wie den Golden Sands Beach auf der Halbinsel Karpaz
Nordzypern bietet herrliche Strände wie den Golden Sands Beach auf der Halbinsel Karpaz

Nordzypern ist einer der letzten weißen Flecke auf der touristischen Landkarte im östlichen Mittelmeer. fliegen-sparen.de entdeckte bei einer Stippvisite beschauliche Orte, viel Kultur und schöne Strände im türkischen Teil der Insel.

Der nördliche Teil Zypern wird von immer mehr europäischen Reisenden als lohnendes touristisches Ziel entdeckt. Die Gründe dafür sind: historische Stätten, naturbelassene Landschaften, angenehmes Klima (über 300 Sonnentage im Jahr), unberührte Strände, kein Massentourismus sowie die einzigartige Küche mit einer Mischung aus türkischen, griechischen und mediterranen Speisen.

Gerade wegen der vielfältigen Geschichte bietet sich Nord-Zypern für einen kombinierten Urlaub aus Bade- beziehungsweise Aktivurlaub und einer Entdeckungsreise in die vielfältige Geschichte an.

Nordzypern: Reiche Kultur entdecken

Famagusta (türkisch Gasimagusa), die einstige „Perle des Mittelmeers“, war bis zur Inselteilung im Jahr 1974, der größte Hafen Zyperns. Der Othello-Turm in der lusignanschen Hafenbastion soll der Schauplatz besagten Shakespeare-Dramen gewesen sein. Außerhalb der Altstadt kann man die Ausgrabungen der ehemaligen Königsstadt Salamis (vor 3000 Jahren gegründet) besuchen.

Ein Ausflug nach Girne (Kyrenia), zu einer der schönsten und modernsten Städte Nordzyperns, wird ganz sicher zu einem Erlebnis. Das kleine, runde Hafenbecken mit Cafés, Restaurants und Lädchen bildet das eigentliche Zentrum. Das Schiffswrack-Museum in der Festung von Kyrenia zeigt ein Schiffswrack aus der Eisenzeit.

Südlich der Stadt erstreckt sich der Berg Besparmak/ Pentadaktylos (Fünffinger-Gebirge), der bis 1.000 Meter hoch ist und das ganze Land durchzieht. Hoch über Girne, auf einem Felsvorsprung des Besparmak, liegt die Abtei Bellapais („Abtei des Friedens“), das Kloster des Prämonstratenser Ordens. Vor dieser Kulisse werden oft Konzerte veranstaltet.Von den Gipfeln des Gebirges kann der Besucher bei klarer Sicht bis zur türkischen Küste sehen.

Buffavento: Der Aufstieg zu dieser fränkischen Höhenburg erfolgt über einen Pflasterweg, nach wie vor steil, aber sicher. Oben angekommen wird dem Besucher ein atemberaubendes Panorama geboten.

Tipp: Ausflug nach Karpaz

Als Geheimtipp, besonders für Naturliebhaber, zählt im äußersten Osten die Karpaz (Karpasia) – Halbinsel. Der Hauptort auf der Halbinsel ist Dipkarpaz, mit einem hübsch restaurierten Dorfzentrum, wo man auch übernachten kann. Hinter Dipkarpaz erreicht man den schönsten Strand der Insel, den Golden Sands Beach, wo Meeresschildkröten ihre Eier ablegen (Juni bis August) und zu ihrem Schutz Schildkröten-Farmen etabliert wurden. Karpaz ist auch berühmt für seine Wildesel, die in kleinen Herden durch die naturbelassenen Landschaften streifen. Die Tiere finden hier ideale Lebensbedingungen und sind recht zutraulich.

Nikosia – Baukunst, Restaurants & archäologoische Schätze

In der Altstadt findet der Besucher schöne Beispiele der gotischen und islamischen Baukunst. Die berühmtesten sind: Büyük Han („Große Karawanserai“), wo früher Händler mit ihren Maultieren und Kamelen übernachteten. Heute sind hier ein gutes Café/Restaurant, zahlreiche kleine Kunsthandwerkläden und Galerien angesiedelt. Im Zypern-Museum sind die wertvollsten, archäologischen Schätze und im Ikonen-Museum werden die ca. 100 schönsten zypriotischen Ikonen und Mosaiken ausgestellt. (Text: Maria Lujza Brandt – 2/13)

Günstige Pauschalreisen nach Zypern finden und buchen Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.