Portugal: Mit dem Fahrrad durch Lissabon

Der Küstenort Cascais ist ein guter Ausgangspunkt, um die Atlantikküste der Region Lissabon mit dem Fahrrad zu entdecken
Der Küstenort Cascais ist ein guter Ausgangspunkt, um die Atlantikküste der Region Lissabon mit dem Fahrrad zu entdecken

Der Küstenort Cascais ist ein guter Ausgangspunkt, um die Atlantikküste der Region Lissabon mit dem Fahrrad zu entdecken. Lissabon bietet Fahrrad-Touristen rund 60 Kilometer Radwege.

Die Routen in der Metropole am Tejo führen vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Geübtere Radfahrer sollten die Strecken durch nahegelegene Waldgebiete nicht verpassen. fliegen-sparen.de gibt Tipps für Radtouren durch Portugals Metropole.

Zwischen dem Lissaboner Stadtviertel Belém bis zum Platz Praça do Comércio erleben Lissabon-Urlauber eine kleine Reise durch die Zeit: Die Strecke führt Radfahrer entlang des Flussufers vorbei am Kloster Mosteiro dos Jerónimos, Seefahrerdenkmal Padrão dos Descobrimentos und dem Torre de Belém. Für die Stärkung zwischendurch sorgen die kleinen köstlichen Cremetörtchen Pastéis de Belém in der Confeitaria de Belém.

Auch auf dem Platz „Praça do Comércio“ können sich Radfahrer in einem der vielen verschiedenen Restaurants stärken. Wer seine Tour abwechslungsreich gestalten möchte, der plant einen Besuch im Lisboa Story Center. In der interaktiven Ausstellung erleben Besucher eine virtuelle Reise in die Vergangenheit Lissabons – von der Entstehung bis zur Gegenwart.

Lissabon: Radeln im Waldpark Monsanto & in Cascais

Radler, die längere Strecken bevorzugen, bietet der Waldpark Monsanto ein Netz von Wegen, das sich fast über 42 Kilometer hinzieht. Natur Pur: 900 Hektar Wald bieten den Radfahrern eine entspannte Atmosphäre nahe der europäischen Metrople. Zahlreiche Vogel- und Tierarten sind hier beheimatet. Pausieren und erholen können sich Urlauber bei einem Picknick auf den dafür eingerichteten Plätzen.

Schöne Landschaften und Abenteuer werden Bikern auch bei Touren im nahegelegenen Cascais an der Costa do Sol geboten. Die Kleinstadt ist gut mit dem Vorort-Zug vom Lissaboner Bahnhof Cais do Sobré erreichbar. Wer es ruhiger mag, sollte anstatt der Promenade die Altstadt westlich des Fischerhafens besuchen.

Entlang des Atlantiks fahren Biker nach einem Streifzug durch Cascais bis zum Dünenstrand von Guincho. Der Praia do Guincho bietet einen langen und breiten Strand inmitten der felsigen Küstengegend. Tipp: Beliebter Surfspot und Fotomotiv während des Sonnenuntergangs.

Die Verbindungen zwischen den Radwegen können Urlauber bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, denn hier ist das Mitnehmen von Fahrrädern oft kostenlos. In den Straßen- und U-Bahnen von Lissabon können Fahrgäste ihre Fahrräder an Wochenenden sowie an Werktagen nach 20 Uhr mitnehmen.

Zudem steht Bikern der Service „Bike Bus“ zur Verfügung, der die Buslinien 21 (Saldanha – Moscavide Centro), 25 (Estação do Oriente – Prior Velho), 31 (Av. José Malhoa – Moscavide Centro), 708 (Martim Moniz – Parque das Nações), 723 (Desterro – Algés) und 724 (Alcântara – Pontinha) umfasst.

Für den Verleih der Räder stehen aktiven Urlaubern beispielsweise bikeiberia.com, LisbonHub, Squarelines, Tejo Bike oder Guincho Adventours zur Verfügung, die zum Teil auch geführtn Touren anbieten und die Touristen an versteckte, unbekannte Orte führen. Weitere Informationen unter: www.visitlisboa.com (pm)

Günstige Flüge nach Lissabon finden sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.