Dominikanische Republik: Ausflüge ins Landesinnere

Die Dominikanische Republik und ihre Sehenswürdigkeiten
Die Dominikanische Republik und ihre Sehenswürdigkeiten

Endlich ist auch das paradiesische Landesinnere ohne Stress zu entdecken. Früher waren die Landstraßen eher Schalglochpisten. Am „Parque de Colón“, dessen Mittelpunkt ein Kolumbusdenkmal aus Granit und Bronze ist, beginnt der für mich beste Rundgang.

Mein Tipp: Ein Bummel durch die Fußgängerzone mit Start an der „Calle El Conde“. Es wird Sie immer wieder jemand ansprechen, aber lange nicht mehr so aufdringlich wie vor zehn, zwanzig Jahren. Ein „No“ genügt, um in Ruhe gelassen zu werden. Die Kathedrale, ältestes Gotteshaus der westlichen Hemisphäre und reine, spanische Gotik, 1541 vollendet, und der Palast Palacido Borgellá gehören zu den Muss-Sehenswürdigkeiten. Meine Lieblingsstraße ist die „Las Damas“ mit den ältesten und schönsten Gebäuden aus der Kolonialzeit.

Wer mehr über die naturbelassene Dom Rep mit ihren Wasserfällen und Wanderwegen erfahren möchte, findet dies in der aktuellen Clever reisen!-Ausgabe 1.15 – hier bestellen.

Text: Wolfgang Polte
Bildquellen: Tourist Board, Wolfgang Polte, Caribbean Tourism Organisation J.-M. Lecerf www.oceandimages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.