Was Sie gegen Reisekrankheit tun können

Reisekrankheit in den Griff bekommen
Reisekrankheit in den Griff bekommen

Zuerst ist es nur ein flaues Gefühl im Magen, kurz darauf eine ausgewachsene Übelkeit – wer unter Reisekrankheit leidet, ist eingeschränkt in seinen Möglichkeiten, an den Urlaubsort zu kommen. Hier gebe ich gemeinsam mit Tropenmediziner Tomas Jelinek Infos und Tipps zur Reisekrankheit.

Mit dem Auto nach Italien? Undenkbar für viele. Es sei denn, sie sitzen selbst am Steuer. Noch schlimmer: Mit dem Reisbus von Deutschland nach Spanien. Meist ist der Bus noch nicht vom Parkplatz gerollt, da schwankt es schon so sehr, dass man am liebsten wieder aussteigen will. Ein Langstreckenflug? Für Menschen mit einem empfindlichen Gleichgewichtssinn eine mittlere Katastrophe, denn bei einer Flugdauer von acht oder mehr Stunden kommt es unterwegs immer mal zu Turbulenzen. Und damit auch zu Unordnung im Magen. „Jeder Mensch nimmt die Intensität der Reisekrankheit individuell wahr“, sagt Tomas Jelinek, Tropenarzt und Wissenschaftlicher Leiter des Centrums für Reisemedizin in Düsseldorf und Berlin. Fest steht auch, dass Menschen unterschiedlich anfällig für diese Gleichgewichtsstörungen sind.

Welche Maßnahmen und Medikamente bei der Reisekrankheit helfen beschreibe ich in der aktuellen Clever reisen! 3.15 – Clever reisen! 3.15

Text: Daniela Kebel
Bildnachweis: 123rf.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.