Günstig reisen mit dem Fernbus

Mit dem Fernbus günstig unterwegs
Mit dem Fernbus günstig unterwegs

Zwei Jahre nach der Liberalisierung des Markts erfreuen sich Fernbusse stetig wachsender Beliebtheit. Heute ziehe ich ein Zwischenfazit und gebe Tipps.

Der größte Profiteur der stetigen Bahnstreiks war neben den Autovermietern sicherlich die Fernbus-Branche. Von 150% mehr Buchungen war die Rede. Bei Postbus sollen gar 3-4 Mal mehr Tickets als sonst verkauft worden sein. Der größte Anteil der Fernbusreisenden – 30% der Kunden – fuhr früher Fernzug. Dass die Deutsche Bahn selber Fernbusse auf die Straße schickt, unterstreicht, wie unübersichtlich der Anbietermarkt noch immer ist.

Bereits aus dem Geschäft ausgestiegen ist der Anbieter City2City, der ADAC stieg ebenfalls aus, die Post führt den Betrieb allein weiter. DeinBus.de schrammte knapp an der Insolvenz vorbei. Dennoch, die Marktbereinigung lässt noch auf sich warten, erst kürzlich stieg Megabus mit Tickets ab 1 Euro nach eigener Aussage in den deutschen Markt ein. Es lohnt sich also Anbieter, Preise und Verbindungen zu vergleichen. Möglich ist dies mit Vergleichsportalen wie busliniensuche.de, fernbus24.de und fernbusse.de. Busliniensuche.de vergleicht beispielsweise 65 Fernbusunternehmen.

Ein ausführliches Fazit, Informationen zu Vergünstigungen für Studenten und Senioren, Vor- und Nachteile der Fernbusse sowie Informationen zum Reisekomfort entnehmen Sie der aktuellen Clever reisen!-Ausgabe 3.15 – hier online bestellen.

Text: Martin Stöckmann
Bildquelle: Berlinlinienbus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.