Jede Menge Blues am Mississippi

Mississippi Blues Schild
Mississippi Blues Schild
Mehr als 50 Festivals zelebrieren das reiche Erbe des Blues im Südstaat Mississippi und in der angrenzenden Stadt Memphis, Tennessee. Auf den Baumwollplantagen am Mississippi entstand der Blues als uramerikanische Musikform, aus Memphis eroberten die markigen Sounds die Welt. Zur Festival-Saison strömen Fans des Blues zurück zu den Ursprüngen.

Memphis am Ol‘ Man River besitzt mit der Beale Street die Bluesmeile der USA überhaupt. Einmal im Jahr wird nicht nur diese Straße mit ihren Musikclubs selbst, sondern auch eine große Wiese am Mississippi zum Mittelpunkt des Blues. Zum Beale Street Music Festival, einem von vier Veranstaltungs-Wochenenden ab Ende April, zieht es Tausende in die Stadt – zu der Musik, die schon Elvis Presley aufsog, als der „King“ dort in seiner heute vielbesuchten Villa Graceland residierte. In diesem Jahr steigt das Festival vom 29. April bis 1. Mai. Geboten wird Urgestein, so wie der Mundharmonika-Virtuose Blind Mississippi Morris und Leo Bud Welch, der nach Jahrzehnten der Life-Auftritte kurz vor dem 82. Geburtstag endlich seine erste Platte veröffentlichte. Aber auch Weltstars wie Neil Young und Paul Simon sind zu hören, die sich stark vom Blues prägen ließen.

Entstanden ist der Blues im Nachbarstaat Mississippi, gleich südlich hinter der Stadtgrenze. Dort, im Mississippi Delta, der 200 Kilometer langen Ebene ehemaligen Schwemmlands des Mississippi, sangen die Baumwollarbeiter ihre Lieder – und schufen so eine bis heute höchst lebendig gebliebene Musikkultur. So verwundert es nicht, dass der Staat Mississippi jährlich mehr als 50 Bluesfestivals zählt.

Die Kleinstadt Clarksdale hat gleich zwei große Konzertwochenenden im Kalender: das Juke Joint Festival vom 14. bis 17. April und das Sunflower River Blues & Gospel Festival vom 12. bis 14. August. Eine der Bühnen ist dann der Club „Ground Zero“ des Filmstars Morgan Freeman. Einem weiteren ganz Großen aus Mississippi huldigt das Homecoming Festival in Indianola am 28. Mai. B.B. King, der „Blues Boy“ Riley King, begründete dieses Ereignis durch die jährliche Rückkehr an seinen Geburtsort. Der große alte Mann des Blues starb am 14. Mai 2015 und liegt jetzt nahe dem B.B. King Museum & Delta Interpretative Center begraben. Dieses ganz besondere Festival aber lebt weiter. In dem Museum geht es um B. B. King und um dieses Delta, das vom nächsten Meer, dem Golf von Mexiko mit seinen Badestränden der Mississippi Gulf Coast, vier Autostunden entfernt liegt.

Das Bentonia Blues Festival am 18. Juni, auf einer Wiese nahe dem gleichnamigen Ort, ist das Ziel von Musikpuristen. Hier treten Künstler auf, die noch akustisch spielen – wie zu den Zeiten des Robert Johnson, dessen Grab nahe Greenwood ein Pilgerziel ist.

Die Hauptstadt des Staates Mississippi lockt mit dem Jackson Rhythm & Blues Festival vom 12. bis 13. August. Zu dieser Zeit, eigentlich schon ab Juli, muss man im Bluesland am großen Strom mit bis zu 40 Grad bei 100 Prozent Luftfeuchtigkeit rechnen. Das passt perfekt zur Stimmung, ist aber nicht jedermanns Sache.

In der zweiten Septemberwoche ist es auch nach bescheidenen europäischen Maßstäben noch hochsommerlich; das Quecksilber übersteigt dann nur noch selten die 30-Grad-Marke. So liegt dann für klimaempfindliche Naturen das Mississippi Delta Blues & Heritage Festival in Greenville am Mississippi am 17. September genau richtig.

Das Mighty Mississippi Music Festival vom 30. September bis 2. Oktober, ebenfalls in Greenville, lässt sich gut mit dem King Biscuit Blues Festival in Helena, am anderen Flussufer im Bundesstaat Arkansas kombinieren, dieses Jahr vom 5. bis 8. Oktober. Die drei Tage dazwischen bieten genügend Zeit, das Delta auf eigene Faust zu erkunden. Dies ist die Gelegenheit, auch das dann noch neue GRAMMY Museum in Cleveland zu besuchen, das viele Bluesmusiker der Region als Träger des großen amerikanischen Musikpreises ehrt. Der Mississippi Blues Trail führt zu wichtigen Orten der Bluesgeschichte.

Eine gute Übersicht der Festivals in Mississippi ist auch unter www.visitthedelta.com zu finden. Zum Beale Street Music Festival informiert die Seite www.memphisinmay.org/beale-street-music-festival

Bild: Memphis Mississippi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.