All inclusive! Die besten Angebote finden

All inclusive! Die besten Angebote finden
All inclusive! Die besten Angebote finden

Am Buffet darf man sich morgens, mittags und abends kräftig bedienen. Um eine Getränkerechnung müssen sich Urlauber ebenfalls keine Gedanken machen und das Eis für die Kinder ist im vorab bezahlten Reisepreis auch enthalten. So schön kann Urlaub sein, wenn die gebuchte Verpflegungspauschale All Inclusive ist. Seitdem in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts die ersten Club Med Zeltdörfer auf Mallorca eröffneten, in denen Mahlzeiten, Getränke und das Unterhaltungsprogramm im Preis inkludiert wurde, wird das All Inclusive-Konzept massenhaft kopiert. Vor allem in der Karibik, aber auch in der Türkei und in Ägypten ist es die am häufigsten gebuchte Verpflegungsform. Zudem gibt es All Inclusive-Hotels längst auch in anderen beliebten Reisezielen. Etwa auf den Balearen, in Bulgarien und in exotischen Ländern wie Sri Lanka. Allerdings wird oft erst auf den zweiten Blick klar, dass es das All Inclusive-Konzept inzwischen in verwirrend vielen Varianten gibt. Einen einheitlichen Leistungsumfang, wie etwa bei Halbpension, sucht man vergebens. Nicht nur jeder Veranstalter, auch jeder Hotelier kocht sein eigenes All Inclusive-Süppchen. Zur groben Orientierung lassen sich die diversen Angebote in drei Kategorien einteilen.

Text: Dominik Peter
Bild: TUI

Clever reisen!Welche Kategorien das sind, die neuesten Trends und worauf man bei der Buchung sonst noch achten sollte, verrate ich in der aktuellen Clever reisen! Ausgabe 2/16. Hier ganz einfach sofort bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.