Thüringer Städtekette: Radeln von Erfurt bis Weimar

Thüringer Städtekette: Radeln von Erfurt bis Weimar
Thüringer Städtekette: Radeln von Erfurt bis Weimar

Bewegung, Natur, Kultur – all das findet sich direkt vor der Haustür. Wer seinen Blick vom Weltatlas auf die heimische Radroutenkarte wirft, findet auf dem Radfernweg Thüringer Städtekette
ideale Bedingungen. Auf insgesamt 225 Kilometern führt die Strecke von Eisenach bis Altenburg. Unterwegs reihen sich einige der sehenswertesten Städte Thüringens wie Perlen aneinander – daher der Name Städtekette. Unter ihnen auch Erfurt und Weimar.

Auf dem Fernradweg finden sich gleich vier abwechslungsreiche Regionen Thüringens. Neben kulturellen Besonderheiten in Erfurt und Weimar bietet auch die umliegende Landschaft eine unerwartete Vielfalt: Beschauliche Dörfer mit traditionellem Fachwerk reihen sich an weitläufige, landwirtschaftlich genutzte Felder, gesäumt von zahlreichen Obstbäumen. Vereinzelt finden sich auch schon Teile der für Thüringen typischen Waldflächen. Doch es gibt weit mehr Gründe, warum sich das Radeln auf der Strecke
von Erfurt bis Weimar lohnt.

GRUND 1: Zwei Städte nach eigenem Geschmack
Nach Lust und Laune durch das „Thüringische Rom“ radeln oder auf Goethes und Schillers Spuren schlendern: Erfurt und Weimar liegen am Radfernweg Thüringer Städtekette und lassen sich bei einer Entfernung von 24 Kilometern zueinander ideal mit einem Besuch verbinden. Eine Kombination aus mittelalterlichem Flair und pulsierender Moderne findet sich in Erfurt. Wer mit dem Fahrrad über die Pflastersteine der gemütlichen Gassen fährt, entdeckt liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser und charmante, alt- und neumodische Geschäfte auf der historisch bedeutsamen
Krämerbrücke. Zusätzlich gibt es viele Kirchen, die Erfurt seinerzeit die Namenspartnerschaft mit Rom einbrachten.

Weimars berühmte Klassiker machen die Stadt auch heute noch reizvoll. Wer genug Zeit einplant, kann sich mit dem Rad auf die Spuren beider Berühmtheiten begeben. Zu entdecken gibt es reichlich Parallelen: Goethehaus, Schillerhaus, Goetheplatz, Schillerstraße, Goethewanderweg, Schillerhöhe.

GRUND 2: Aktiv und enspannt im Weimarer Land
Mit Erfurt im Rücken auf dem Weg nach Weimar bietet der Landkreis Weimarer Land landschaftlich sehenswerte Etappen auf gut ausgebauten Radwanderwegen. Abseits der Thüringer Städtekette sind der angrenzende Ilmtal-Radweg oder der Feininger-Radweg rund um Weimar eine willkommene Abwechslung auf der Tour. Zur Entspannung lohnt sich ein Abstecher an den Stausee Niederzimmern oder an die kleine Talsperre Hopfgarten, die unmittelbar am Fuß des Ettersberges liegt. Etwas abseits des Radfernweges lädt das Weingut von Freyer und Söhne ein: Dort wird die bürgerliche Weingartentradition des 18. und 19. Jahrhunderts praktiziert. Heraus kommt ein Wein, der im sogenannten gemischten Rebsatz angebaut wurde. (Bildrechte Erfurt Tourismus und Marketing, Reinhard Lemitz, Barbara Neumann/Weimar GmbH, Maik Schuck)

Text: Claudia Kovaricek

Clever reisen!Mehr Gründe, warum sich eine Tour von Erfurt bis Weimar unbedingt lohnt, könnt ihr in der Clever reisen! Ausgabe 2/16 lesen. Hier direkt online bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.