Airlines: Klapperkiste oder High-Tech-Flieger?

Flieger können in die Jahre kommen. Wir zeigen, welche Airlines die ältesten Flugzeuge einsetzen.
Flieger können in die Jahre kommen. Wir zeigen, welche Airlines die ältesten Flugzeuge einsetzen.

Clever reisen! sagt, was es beim Flottenalter zu beachten gilt.

Wer in Deutschland einen Flug antritt, kann sich weitgehend sicher fühlen. Denn das Luftfahrtbundesamt prüft die Maschinen, die hierzulande starten und landen dürfen. In der Fachsprache werden diese Überprüfungen Ramp-Checks genannt. Pro Jahr werden über 1.500 dieser Checks vorgenommen. Dabei werden nicht nur die Flugzeuge einer Vorfeldinspektion unterzogen, sondern auch die Besatzung unter die Lupe genommen. Mittlerweile werden die Ramp-Checks nicht mehr nur in der gesamten Europäischen Union durchgeführt, sondern nahezu 50 Staaten beteiligen sich daran (z.B. Marokko, Schweiz und Türkei). Haben die Mitarbeiter Sicherheitsbedenken, welche die Checks durchführen, kann der nächste Flug untersagt werden. Im schlimmsten Fall kann einer Airline sogar die Landeerlaubnis komplett entzogen werden.

Das fortgeschrittene Alter eines Flugzeuges ist per se noch kein Grund für Auffälligkeiten bei einem derartigen Ramp-Check. Das beste Beispiel dafür ist die polnische Sprintair. Sie fliegt seit geraumer Zeit ab Berlin und mit ihren Maschinen, die im Durchschnitt stolze 29,1 Jahre alt sind, betreibt sie eine der ältesten Flotten der Welt. Besonders wichtig ist in diesem Fall das Einhalten aller Wartungs-Intervalle. Diese werden von den Herstellern vorgegeben. Nach Aussagen von Experten kann durch den vorgeschriebenen Austausch von Bauteilen und Systemen, die Lebenserwartung eines Flugzeugs massiv nach oben geschraubt werden. Eine Lebensdauer von 30 Jahren, oder 60.000 Flugstunden, ist keine Seltenheit.
Echte Dinosaurier der Lüfte zu finden, ist heute dennoch weitaus schwieriger als es noch vor zehn Jahren der Fall war. Das hat einen einfachen Grund: Neuere Maschinen sind um ein vielfaches wirtschaftlicher, sprich treibstoffsparender zu betreiben. Zudem gelten in führenden Luftverkehrs-Nationen meistens recht strenge Umwelt- und Lärmschutz-Auflagen. Und die können je nach Flugzeugtyp ab einem bestimmten Alter häufig nicht mehr eingehalten werden.
In unseren Tabellen haben wir nur Flugunternehmen berücksichtigt, die mindestens zehn Flugzeuge oder mehr im Einsatz haben. Daher fallen Fluggesellschaften wie die dominikanische Pan Am Dominicana aus der Aufstellung. Deren Flotte zählt mit zu den ältesten der Welt. Die sechs Maschinen kommen auf ein Durchschnittsalter von 30,5 Jahren. Das älteste Fluggerät ist gar eine über 43 Jahre alte DC-9.

Test & Text: Dominik Peter Fotos: Markt Control Bildarchiv

Den kompletten Text und eine Gegenüberstellung aller untersuchten Airlines findet ihr in Clever reisen 1/17. Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Reise-Magazin Clever reisen! bestellenClever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

More from Redaktion

Economy Classs: Per Versteigerung beim Upgrade bis zu 50% sparen

Zahlreiche Fluggesellschaften erlauben Passagieren, Angebote für ein Upgrade abzugeben. Das Sparpotenzial ist...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.