Japan-Tag in Düsseldorf: ein Fest mit vielen Facetten

Am Samstag, den 20. Mai, können die Besucher beim Japan-Tag Düsseldorf zum 16. Mal authentische fernöstliche Atmosphäre am Rhein erleben. Mehr als eine halbe Million Besucher aus der Region und dem Ausland werden in der traditionellen Hochburg Japans in Europa erwartet. Über 90 Informations-, Demonstrations- sowie Gastronomiezelte bieten Optionen, die japanische Kultur in all ihren Facetten zu erleben. Auf drei Bühnen werden den Besuchern die traditionelle japanische Kultur und gegenwärtige Pop-Kultur sowie Informationen zu japanischen Kampfkünsten präsentiert. Auch die Tischtennis-WM und der Grand Départ der Tour de France finden als Groß-Events ihren Platz im Programm. Darüber hinaus widmet sich in diesem Jahr das spektakuläre japanische Feuerwerk dem Sport: Die „Super-Sportstadt“ ist das Leitmotiv des Feuerwerkskünstlers Hideki Kubota, der ab 23 Uhr den Himmel über dem Rhein mit leuchtenden Formen aus der Sportwelt schmücken wird.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Dem Japan-Tag Düsseldorf/NRW gelingt es ebenso wie dem Sport, Menschen unterschiedlicher Kulturen einander nahe zu bringen. Deshalb freue ich mich, dass in dem außergewöhnlichen Sportjahr 2017 sich auch der Japan-Tag dem Sport widmet – natürlich ohne die anderen faszinierenden Aspekte des Festes zu vernachlässigen. Mit einem eindrucksvollen Feuerwerk werden wir neun Tage vor dem Start der Tischtennis-WM und sechs Wochen vor dem Grand Départ der Tour de France einen Gruß zu unseren Freundinnen und Freunden nach Tokio senden, die in drei Jahren Gastgeber der Olympischen Spiele sein werden. Der Japan-Tag ist so erneut ein lebendiges Zeichen der Freundschaft und erfolgreichen Kooperation der Landeshauptstadt Düsseldorf mit der hiesigen Japanischen Gemeinde und dem Land Nordrhein-Westfalen.“

Rheinuferpromenade und neue touristische Informationen

Entlang der Rheinuferpromenade werden in diesem Jahr zahlreiche neue touristische Informationen geboten: Neu dabei sind unter anderem das Osaka Convention & Tourism Bureau, ein Experte für Erlebnisreisen in Japan (Diamir) sowie die Central Japan Railway Company, die neben touristischen Informationen auch die Tokaido-Linie des Shinkansen präsentiert. Dieser Zug ist nicht nur bis zu 320 km/h schnell, sondern auch außergewöhnlich pünktlich. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Thema „Studieren in Japan“. Der Stand des Japan Local Government Centre London präsentiert unter anderem Informationen zum JET-Programm (Japan Exchange and Teaching). Mit der Ritsumeikan Asia Pacific University ist sogar eine japanische Universität mit einem eigenen Informationszelt vertreten.

Pop-Kultur auf gesamtem Gelände

In diesem Jahr werden für die Manga- und Cosplay-Fans auf dem gesamten Veranstaltungsgelände noch mehr Anlaufpunkte geschaffen. Nördlich des Schlossturms wird das Gelände erstmalig um einen weiteren Bereich an der Reuterkaserne erweitert. Auf dieser Fläche erwarten die Besucher 15 Anbieter, von denen sich allein neun mit Aspekten der japanischen Popkultur beschäftigen. Die verkleinerte Popkulturzone am Mannesmannufer rings um die ADAC-Bühne für die Fans von J-Pop und Cosplay bleibt an ihrem angestammten Platz und besteht aus fünf Ständen. Weitere fünf Angebote aus dem Manga- und Cosplay-Themenbereich sind auf der Wiese vor dem Landtag in direkter Nachbarschaft  des Heerlagers der Takeda-Samurai-Gruppe zu finden. Ziel dieser Maßnahmen ist es, das Erlebnis für den Besucher auf der Rheinuferpromenade zu verbessern, indem dort gezielt an Stellen mit hohem Besucheraufkommen mehr Platz geschaffen wird.

Hochkarätiges Rahmenprogramm

Traditionell wird der Japan-Tag von einem exzellenten Rahmenprogramm begleitet, das auch in diesem Jahr zahlreiche Höhepunkte bietet. Das Ekō-Haus der Japanischen Kultur in Niederkassel lädt von 13 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür mit Besichtigung des großen Tempelgartens, des traditionellen Holzhauses und des buddhistischen Tempels. Nur unweit der Rheinuferpromenade präsentiert das Stadtmuseum Düsseldorf im Mai die Ausstellung „Düsseldorf – Japan. Eine Beziehungsgeschichte“. Hier kann man auch am 20. Mai Einblicke in die Geschichte der deutsch-japanischen Beziehungen erhalten. Außerdem findet dort für Groß und Klein zwischen 14 und 16 Uhr ein kostenloser Origami- und Katakana-Kurs statt, der sich mit den Künsten des Papierfaltens und der Silbenschrift für Fremdwörter beschäftigt. Ein umfangreiches japanisches Kurzfilmprogramm erwartet die Besucher im Black Box Kino des Filmmuseums.  Ab 17 Uhr stehen hier in zwei Programmpunkten bis 22 Uhr zahlreiche zeitgenössische Filme auf dem Programm, die ein aktuelles und facettenreiches Bild Japans zeigen. Die Zuschauer erwarten hier  exklusive Filmerlebnisse, die unter anderem durch Kooperationen mit dem Japan Media Arts Festival und der japanischen Agency for Cultural Affairs ermöglicht werden.

Freundschafts-Pin zum Japan-Tag

Erstmalig wird zum Japan-Tag in den Tourist-Informationen in der Altstadt und am Hauptbahnhof sowie im Webshop www.der-duesseldorfshop.de  ein Freundschafts-Pin „Düsseldorf trifft Japan“ zum Anstecken erhältlich sein. Der Pin soll die lange Freundschaft zwischen Düsseldorf und Japan symbolisieren und zeigt die gekreuzten Fahnen Düsseldorfs und Japans, die goldfarben eingefasst sind. Das Souvenir wird ab 11. Mai erhältlich sein und zum Preis von zwei Euro angeboten. Zu dem Pin gehört auch ein kleiner Begleitzettel mit Hintergrundinformationen.

Für die nächste Reise nach Fernost hat fliegen-sparen.de einen informativen Japan-Knigge zusammengestellt.

Textquelle: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.