Kolumbien: Das Trendziel im großen Reisecheck

Die koloniale Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die Bade- und Touristenhalbinsel Bocogrande erinnert an Miami. Folklore-Tänzerinnen sorgen auf den Plätzen des Viertels "El Centro" für südamerikanische Stimmung.
Die koloniale Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die Bade- und Touristenhalbinsel Bocogrande erinnert an Miami. Folklore-Tänzerinnen sorgen auf den Plätzen des Viertels „El Centro“ für südamerikanische Stimmung.
Nach dem Friedensvertrag kommen immer mehr Touristen nach Kolumbien. Wir reisten vorab, fanden spannende Städte, herrliche Strände und sogar ein Stückchen Bayern.

Alles habe ich mir anders vorgestellt. Die Berge nicht so hoch. Die Städte nicht so sauber und sicher. Die Dörfer nicht so bunt. Aber der Reihe nach…
Wie eine große Puppenstube wirkt das Städtchen Villa de Leyva, in das wohl alle deutschen Touristen gefahren werden. Von der Hauptstadt Bogotá sind es nur rund 90 Autominuten. Emma, unserer Reiseleiterin macht gleich neugierig auf die „Dorfkneipe“, in der es „Salchicha Blanca Alemana und „Pan Brezel“ gibt, was so viel wie Weißwürstchen und Brezel heißt.

Das 11000-Einwohner Städtchen ist seit 1954 „Nationaldenkmal“. Das heißt: Häuser, Kirchen, Straßen und Plätze sind denkmalgeschützt und werden seit sechs Jahren restauriert und gepflegt, damit sie so malerisch anzusehen sind wie in der Kolonialzeit vor einem halben Jahrtausend. Damals, genau 1572, wurde der Ort von einem spanischen Eroberer namens Don Andrés Dias Venero de Leyva als Erholungsort für hohe Beamte und Militärs gegründet, geriet dann lange in Vergessenheit und konnte so, abgeschieden vom Rest der Welt, sein altspanisches Flair erhalten: Blumen hängen von den Holzbalkons. Patios voll Oleander und Bougainvillea locken mit lauschigen, schattigen Winkeln. Pferdewagen rumpeln über Kopfsteinpflasterstraßen. Mitten im Ort liegt der größte Platz des ganzen Landes: Playa Mayor. Und hier genau, wenige Schritte von der Kirche entfernt, steht die „Dorfkneipe“.

Den ganzen Artikel findet ihr in Clever reisen 3/17. Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Clever reisen!Clever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

Text: Wolfgang Polte
Bild: Depositphotos

Tags from the story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.