REISEKATALOGE: Ganz schön sportlich!

Immer mehr Veranstalter bieten in ihren Katalogen Sportreisen an
Immer mehr Veranstalter bieten in ihren Katalogen Sportreisen an

Sportreisen liegen im Trend: Immer mehr Urlauber kombinieren Fahrradtouren oder Wanderungen mit Faulenzen am Strand. Veranstalter bauen ihre Angebote daher aus.

Von Aquagymnastik bis Zirkeltraining
Deutschland ist nicht nur Reiseweltmeister, sondern führt europaweit auch die Rangliste bei Sportreisen an. Deutsche lieben es, sich im Urlaub zu bewegen. Sie schwingen sich aufs Mountainbike, aufs Surfbrett oder sie tauchen einfach ab. Spezial-Reiseveranstalter, die sich auf eine Sportart spezialisiert haben, bieten Urlaube, die sich komplett um diese Sportart drehen.Dazu zählen etwa Orca oder Sub Aqua, die beide dem Tauchen verschrieben sind.

Während Wikinger Reisen aufs Wandern und Rückenwind Reisen auf Radtouren setzt, hat sich der Veranstalter China By Bike auf Radreisen und Rad-Wanderreisen spezialisiert. Zusätzlich gibt es – meist größere – Veranstalter, die ein ganzes Portfolio an Sportarten anbieten. Dazu zählt beispielsweise Frosch Sportreisen mit Wandern, Skifahren, Radfahren, Segeln und mehr.

Vielfalt bei den Spezialisten
Unabhängig davon, welche Sportart im Urlaub auf der Wunschliste steht, nach entsprechenden Urlaubsangebote muss man meist nicht lange suchen. Vor allem dann, wenn die Angebote der Spezialveranstalter gesichtet werden.So kann man mit dem Veranstalter China By Bike nicht nur durch China radeln. Längst hat der Spezialist auch Fahrradtouren in anderen Ländern im Programm. Hierzu zählen unter anderem Kambodscha, Korea oder Indien. Unter besonders vielen exotischen Urlaubszielen können natürlich Tauchsportler wählen. Hoch im Kurs stehen etwa Bonaire, Curacao, Thailand, Malediven, Indonesien, Philippinen oder Australien. Selbst speziell auf Taucher zugeschnittene Kreuzfahrten sind zu haben.
Spezialist Willst-du-weg.de schnürt interssante Reisepauschalpakete auf Ibiza sowie Mallorca für Pole-Fitness und Fit Function unter der Leitung führender Coaches.

Sport hat seinen Airline-Preis
Aktivreisen aus dem Katalog bieten alle Vorzüge der klassischen Pauschalreise. Allerdings können satte Nebenkosten anfallen, denn einige touristische Unternehmen haben den Drang der Urlauber nach Aktivität längst als Geldquelle ausgemacht. Dazu zählen vor allem die Fluggesellschaften wie Air Berlin, Condor oder Tuifly. Sie verlangen pro Sportgepäckstück Bares. Wie teuer die Mitnahme des Sportgeräts werden kann, zeigt das Beispiel Condor. Für das Einchecken von bis zu 20 Kilo Tauch- oder Golfgepäck werden je nach Zielregion zwischen 39,99 oder 69,99 Euro/Strecke fällig. Allerdings nur sofern die Passagiere das Sportgepäck vorher angemeldet haben. Haben sie das vergessen, werden 60 Euro/Strecke zusätzlich fällig. (Lutz Kaulfuß, Bild: Depositphotos)

 Den ganzen Artikel findet ihr in Clever reisen 3/17. Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Clever reisen!Clever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

Tags from the story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.