Clever reisen! Test: Wie gut informieren die Reisekataloge?

8 Kataloge der Reiseveranstalter
Reisekataloge im Test: Clever Reisen! nimmt die wichtigsten Veranstalter unter die Lupe (Foto: Veranstalter)

Millionenfach werden sie jährlich gedruckt. Die Rede ist von den bunten Reisekatalogen der Pauschalreiseveranstalter. Sie sind die Grundlage, auf der das Gros deutscher Urlauber immer noch ihre Urlaubsentscheidung trifft, wenn sie eine Pauschalreise buchen möchten. Dies sehen auch die Mitarbeiter der Reisebüros so. Fast drei Viertel der Reisebüromitarbeiter erachten laut einer Umfrage die Kataloge als wichtige Beratungs- und Verkaufsgrundlage. Grund genug, sich die Kataloge der wichtigsten Pauschalisten einmal genauer anzusehen.

Als Testgrundlage wurden hier die Katalogangebote zum beliebten Zielgebiet Mallorca für die anstehende Sommersaison 2018 herangezogen. Berücksichtigt wurden die Veranstalter Alltours, FTI Touristik, ITS, Jahn Reisen, Neckermann Reisen, Schauinsland Reisen, Thomas Cook und TUI. Nicht berücksichtigt wurden Veranstalterkataloge, die als Bausteinveranstalter agieren. Die Testergebnisse waren dabei sehr überraschend.

Das Sternen-Wirrwarr

Eine Hotelkategorie wird in den Katalogen in der Regel mit einer Hotelklassifizierung angegeben. Das bekannteste Symbol dafür ist das Sterne-System (meist von 1 bis 5). Soweit ganz einfach, denn anhand der Kategorie kann der Kunde auf einen Blick erkennen, welcher Standard das Hotel anbietet. Das Erstaunliche daran ist, dass viele Veranstalter sich nicht immer an die Landeskategorie halten. Sie nehmen eigenständig Auf- bzw. Abwertungen vor.

Dies ist ihr gutes Recht, denn häufig kennen die Produktmanager die Hotels sehr genau. Dennoch ist es für den Kunden wichtig, weshalb eine Bewertungsänderung vorgenommen wurde. So findet sich im TUI-Katalog beispielsweise das Hotel Ilusion Calma. Dies wird mit einer Landeskategorie von 3+-Sternen ausgewiesen. Doch TUI listet es nur als 3-Sterne Hotel. Tui nimmt also eine Abwertung vor, obwohl in der Beschreibung steht, dass das Hotel „erst kürzlich renoviert“ wurde. Hier sollte dem Kunden dieser Widerspruch verdeutlicht werden.

TUI ist jedoch kein Einzelfall. Noch unverständlicher ist die Vorgehensweise von Jahn Reisen im Fall des Vanity Hotel & Golf & Spa. Es wird mit einer Landeskategorie von 4-Sternen ausgewiesen. Doch Jahn Reisen wertet es kurzerhand zu einem 5-Sterne Hotel auf. Eine Erklärung für diese Aufwertung gibt es jedoch nicht. Richtig krass ist allerdings das Vorgehen vom Veranstalter Alltours. Im Kleingedruckten des Katalogs wird das Hotel Ivory Playa als ein Hotel der Landeskategorie 3-Sterne ausgezeichnet. Doch Alltours wertet das Hotel ohne jegliche Begründung zu einem 4-Plus-Hotel auf.

Dass es auch anders geht, zeigt ein Beispiel von Schauinsland Reisen auf. Dieser Veranstalter hat die Ferrer Sofia Apartments im Katalog. Die Apartmentanlage gehört eigentlich der Landeskategorie 3-Sterne an. Schauinsland Reisen wertet die Anlage auf und weist es als 4-Sterne Kategorie aus. Allerdings wird die Aufwertung begründet: „Die Anlage wird aufgrund der idealen Strandlage mit 4 Sonnen bewertet“. Dadurch erhält der Kunden eine hilfreiche Auskunft. Nur schade, dass dieses Beispiel bei Schauinsland eine Ausnahme ist, weshalb wir hierfür keinen Punkt vergaben.

(Bildrechte: Veranstalter)

Ihr möchtet weitere Informationen erhalten? Den kompletten Artikel über Reisekataloge im Test, gibt es in der Clever reisen! Ausgabe 1/18 nachzulesen.
Clever reisen! 1/18

Clever reisen! 1/18 Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Clever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.