Japanisches Ästhetik Konzept: Wabi Sabi im Posthotel Achenkirch

Mit dem japanischen Konzept der Ästhetik hält der minimalistisch-luxuriöse Stil Einzug in das Traditions-Hotel am Achensee. Das Stammhaus wurde zu 80 Prozent abgetragen und in natürlicher Holzbauweise wieder zu neuem Leben erweckt. Aus den ehemals vier Etagen blieben nur noch drei übrig. So konnte genügend Platz geschaffen werden für neun neue Posthotel Signature Suiten, die gänzlich Wabi Sabi folgen, dem japanischen Konzept der Ästhetik.

Wabi Sabi ist kein klassischer Einrichtungsstil. Vielmehr geht es um eine Sichtweise, eine Haltung, die tief im Zen Buddhismus verankert ist, bei der den einfachen Dingen im Leben, dem Beschränken auf das Wesentliche, eine hohe Aufmerksamkeit geschenkt wird. Für das Posthotel Achenkirch auf einen Nenner gebracht bedeutet dies: minimalistisch und trotzdem luxuriös gemütlich.

Leinenstoffe und Holz sind die dominierenden Materialien, mit denen die 55 qm großen Suiten aufwarten. Und Heilerde, die ansonsten bei Detox-Kuren, Fasten und Diäten unterstützend angewandt wird, die hat kurzerhand ihre Verwendung als Wandputz gefunden. Eine ausgeklügelte Fußboden-, Wand- und Deckenheizung sorgt für ein besonderes Wohlfühlklima.

Infos: www.posthotel.at

Tags from the story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.