360 Grad La Palma – Outdoor-Abenteuer pur: luftige Höhen, vielseitige Trails & Wasser-Schätze

La Palma – Diese einzigartige Landschaft erschließt sich besonders schön zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf dem Wasser oder aus der Luft.

Wanderschuhe statt Straßen! Auf der Kanareninsel La Palma sind Autobahnen Mangelware, Wanderwege hingegen erstrecken sich über das gesamte Eiland. Ein Höhenunterschied von 2.426 Meter vom tiefsten bis zum höchsten Punkt der Insel macht La Palma zu einem veritablen Outdooreldorado – denn durch die Topographie der Insel bedingt finden Sportler beste Voraussetzungen für ihr Training vor.

Optimale Bedingungen schafft auch das ganzjährig milde Klima bei Durchschnittstemperaturen von 24 Grad. Die außergewöhnliche landschaftliche Vielfalt lässt das Workout nie langweilig werden: Erloschene Vulkane, Drachenbäume, steile Küsten, grüner Lorbeerwald und der größte Senkkrater der Welt bilden die entsprechende Kulisse. Diese einzigartige Landschaft erschließt sich besonders schön zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf dem Wasser oder aus der Luft.

Gemeinsam an die Grenze
La Palma - Outdoor
Ob beim Marathon, Ultramarathon, Sprint oder Wandern – La Palma hat das ganze Jahr über sportliche Veranstaltungen im Programm. Am 7. April 2018 findet zum Beispiel der ReventOn Trail El Paso statt, ein Wettkampf, der sich in einen Marathon mit 45,7 Kilometern, ein Rennen mit 31,9 Kilometern, einen Sprint mit 16,8 Kilometern sowie einen Sternenlauf bei Nacht mit 2,4 Kilometern aufteilt. Weitere Information zur Teilnahme unter reventontrailelpaso.com.

Im Mai treffen bei der Transvulcania einige der besten Trailrunner der Welt aufeinander, die sich beim Ultramarathon auf 74 Kilometern messen. Die Strecke verläuft über die Vulkanroute bis auf den höchsten Punkt der Insel, den Roque de los Muchachos auf über 2.400 Meter. Weitere Infos unter transvulcania.info. Etwas gemächlicher geht es hingegen beim Wanderfestival zu, welches vorraussichtlich vom 12.-14. Oktober 2018 stattfinden wird. Dabei wählen die Teilnehmer veschiedene Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Berge, Trails und Mountainbikes
La Palma - OutdoorViele der Strecken des 1.000 Kilometer umfassenden Wandernetzes sind auch mit dem Mountainbike befahrbar. Ein guter Ausgangspunkt für den Radsport ist das zentral gelegene Refugio del Pilar, da von hier viele Strecken in unterschiedliche Richtungen starten, die zum Teil auch miteinander kombiniert werden können. Eine der anspruchsvollsten Routen ist mit 15,6 Kilometern die Abfahrtsstrecke von El Pilar bis nach La Salemera, bei der es rund 1.500 Meter Bergab geht, teilweise mit Steihängen und Sprüngen.

Das Auge radelt mit: Beeindruckende Ausblicke und abwechslungsreiche Landschaften mit Kiefernwald, charakteristischen Felsformationen und der Steilküste von La Salemera säumen den Weg. Beim Rundweg „Llano de Mosca“ auf 1.400 Metern fahren die Sportler vorbei an Pinien, Heidekraut und Vulkankegeln. Einige lokale Anbieter verleihen die Bikes und bieten auch einen Shuttleservice an, um die Sportler an bestimmten Punkten wieder abzuholen. Weitere Informationen und Routenvorschläge unter senderosdelapalma.es/de/mountainbikes.

 



 

Der Atlantik in all seinen Facetten
Tauchparadies - La PalmaDer Atlantik um die Vulkaninsel eignet sich bestens für sämtliche Aktivitäten auf und unter dem Wasser. Taucher schätzen besonders die Bögen, Türme und Höhlen, die durch den Ozean und ins Wasser fließende Lavaströme geformt wurden. Hinzu kommen maritime Bewohner wie Zackenbarsche, Muränen oder Brassen. Die besten Tauchplätze befinden sich im Norden und im Süden der Insel. Besonders interessant sind auch die Unterwasserskulpturen von Malpique. Diese bestehen aus 40 Betonkreuzen auf dem Meeresboden, die zum Gedenken an 40 Jesuiten aufgestellt wurden, die vor Tazacorte von Piraten angegriffen und getötet wurden.

Auf dem Wasser erfreut sich der Kanusport großer Beliebtheit; insbesondere im Süden, da die Strecken entlang der Lavaformationen und Steilküsten besonders reizvoll sind. Bootsauflüge, häufig in Begleitung von Delfinen, werden vor allem vom Hafen in Tazacorte aus organisiert.

Luftige Höhen
La Palma - OutdoorDie Passatwinde, das Azorenhoch und die hohen Berge schaffen beste Bedingungen für das Paragliden, sodass der Sport rund 330 Tage im Jahr praktiziert werden kann. Die Passatwinde sorgen auch für gute und sichere Windverhältnisse und ermöglichen ruhige, bis zu 30 Kilometer lange Flüge entlang der Küste. Die Paraglidingschule der Insel, Palmaclub in Los Llanos, bietet Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene sowie Tandemflüge für Neulinge an.

Bildrechte: La Palma, La Isla Bonita, Dominic Dahnke

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.