Größtes Outback-Musikfestival Queenslands feiert Wiedereröffnung des Waltzing Matilda Centre

Nach dreijähriger Schließung öffnet das Museum über Australiens inoffizielle Nationalhymne am 20. April wieder seine Türen – Viele Künstler sind beim zeitgleich stattfindenden, viertägigen „Winton’s Way Out West Fest“ zu Gast.

Am 20. April wird das Waltzing Matilda Centre im Outback-Ort Winton (ca. 16 Autostunden von Brisbane entfernt) feierlich wiedereröffnet. Es wurde vor drei Jahren bei einem Großbrand fast vollständig zerstört. Das für umgerechnet rund 14 Millionen Euro neu gebaute Waltzing Matilda Centre – es ist das erste nur einem Song gewidmete Museum der Welt – zollt Australiens inoffizieller Nationalhymne „Waltzing Matilda“ Tribut.

Mit neuester Technologie und interaktiven Displays präsentiert das Haus das im Jahr 1895 vom australischen Dichter Banjo Paterson geschriebene Volkslied, stellt mehr als 100 gecoverte Versionen der Ballade vor und beleuchtet die australische Geschichte. Dabei erfahren Gäste auch mehr über die Kultur der Ureinwohner und der Opal-Minenindustrie des Ortes. Der Eintritt ins Waltzing Matilda Centre, das täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet hat, kostet umgerechnet 18 Euro.

Weitere Infos zum Museum unter www.matildacentre.com.au.

Zur feierlichen Neueröffnung findet ein viertägiges Musikfestival statt. International bekannte australische Künstler wie die R&B-Sängerin Jessica Mauboy, die Band Sheppard („Geronimo“), die Rockband The Living End und der Songwriter John Williamson sowie der US-amerikanische Countrysänger Kip Moore treten vom 19. bis 22. April beim „Winton’s Way Out West Fest“ auf – es ist das größte Outback-Festival, das in Queensland je veranstaltet wurde.

Mehr Einzelheiten unter www.wintonswayoutwestfest.com.au.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.