Weltenbummeln über Stadtmärkte – fünf Destinationen mit attraktiven Marktplätzen

Kettenbrücke Budapest
Budapest – Die Hauptstadt Ungarns ist immer einen Kurztrip wert (Foto: depositphotos)

Frisches Obst, duftende Gewürze und allerlei Kunsthandwerk – auf den Märkten inmitten pulsierender Stadt-Zentren können Reisende nicht nur landestypische Spezialitäten und Souvenirs für die Daheimgebliebenen kaufen. Auch wer das Leben der Einheimischen aus nächster Nähe kennenlernen möchte, der ist hier genau richtig.

Das größte Restaurant unter freiem Himmel in Marrakesch

Den Sternenhimmel Marrakeschs mit marokkanischen Leckerbissen genießen? – Auf dem Djemaa el-Fna, dem Markt im Herzen der Stadt, kein Problem. Das größte Restaurant unter freiem Himmel zählt bei den Bewohnern Marrakeschs seit Jahrhunderten zu den beliebtesten Orten und gehört für Touristen zu den Top Sehenswürdigkeiten. Besonders lohnenswert ist ein Besuch bei Nacht, wenn Artisten, Gaukler und Geschichtenerzähler den Platz in einen magischen Ort verwandeln. 2001 wurde der Markt aufgrund seiner kulturellen Vielfalt von der UNESCO sogar auf die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Reisende können die marokkanische Magie vergleichsweise günstig genießen:

Der weltweit größte Wochenend-Markt in Bangkok

Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Auf einer Fläche von rund elf Hektar, also etwa 150 Fußballfeldern, bietet Chatuchak – der weltweit größte Wochenend-Markt in Bangkok –buntes Treiben mit Flohmarkt-Charakter. Hier ist von Lebensmitteln und Mode über Masken und lebende Tieren wirklich alles dabei. Bei Einheimischen und insbesondere Jugendlichen ist der pulsierende Markt ein beliebter Ausflugsort am Wochenende. Auch für Touristen gibt es viel zu entdecken und günstig zu erstehen.

Handwerk und Tango in San Telmo

Wer lieber ein wenig südamerikanisches Flair spüren möchte, der ist in San Telmo – einem der ältesten Stadtteile Buenos Aires – genau richtig. Denn Sonntags können Reisende auf dem Stadtmarkt Feria de San Telmo nicht nur Antiquitäten, Möbel und handwerkliche Kunstwerke günstig kaufen. In der Geburtsstadt des Tango Argentino herrscht mit Live-Musik und Tanz nämlich auch in den kleinen Gassen rund um den Plaza Dorrego ein reges Treiben.

Kunsthandwerk und Architektur in Budapest

Einen Einblick in das Alltagsleben der Budapester hingegen bietet die weltweit berühmte Zentrale Markthalle Központi Vásárcsarnok. Während Einheimische hier frische landestypische Lebensmittel kaufen, freuen sich Reisende über drei Etagen voller Angebots-Vielfalt. Neben orientalischen Gewürzen, einem Antiquariat und – bei Urlaubern besonders beliebt – das Angebot an Kunsthandwerk, lockt jedoch auch die Architektur des Bauwerks aus dem 19. Jahrhundert. Von den oberen Etagen der Stahlkonstruktion genießt man einen schönen Überblick über die 150 Meter lange Halle mit den zwei Seitenschiffen.

Kulinarisches Angebot und bayerische Tradition in München

Auch Deutschland hat einen Stadtmarkt mit Tradition zu bieten: Der Viktualienmarkt im Zentrum der Münchener Altstadt zählt zu den Wahrzeichen der Stadt. Auf 22.000 Quadratmetern bieten kleine Stände einen bunten Mix aus einheimischen und exotischen Lebensmitteln. Das Angebot reicht von Obst, Käse und Fleisch über Antipasti, Gewürze und Säfte, sodass für jeden Feinschmecker etwas dabei ist. Mit Insider-Tipps und leckeren Schmankerln kann man den Markt auf der täglich stattfindenden Probier-Tour erkunden. Ob Volksfeste mit Tanz und Gesang oder das jährliche Maibaumaufstellen – Auch die bayerische Tradition lockt Jung und Alt auf den Viktualienmarkt.

(Text: hotels.com/Daniela Riekenberg)

(Bildrechte: depositphotos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.