Sportevents für Adrenalinjunkies in Peru

Abenteuerliebhaber und Adrenalinjunkies können an einzigartigen Sportveranstaltungen teilnehmen, ihre Fitness unter Beweis stellen und die schönsten Kulissen Perus dabei entdecken. Sich auspowern, an seine Grenzen gehen, den Körper immer ein Stück weiter bringen als man es selbst erwartet hätte, zu Fuß durch die Anden oder mit dem Bike unterwegs auf archäologichen Routen.

Andes Challenge Non Stop Peru
Die Andes Challenge ist eine extreme sportliche Herausforderung für alle Sportenthusiasten mit Erfahrung und besticht durch ihre weltweite Einzigartigkeit. Sie findet am 3. Juni 2018 statt und führt durch die Region Ancash, das Mekka für Abenteuertouristen. Teilnehmer erwartet eine Kombination aus den Disziplinen Eisklettern, Running und Mountainbiking, die sie über einen 5.400 Meter hohen Gipfel in der Cordillera Blanca bis hin zum pazifischen Ozean in Puerto Huarmey führen. Die Athleten können aus drei verschiedenen Formaten wählen. 15 Stunden Adrenalin pur.



Festival de Andinismo
Das Festival de Andinismo wird in Huaraz, der Cordillera Blanca, ausgetragen und bereits seit sieben Jahren organisiert. Eine Woche lang finden kulturelle, ökologische und sportliche Veranstaltungen statt. Hauptbestandteil des Festivals sind die verschiedenen sportlichen Wettkämpfe. Sportler können an Trail Runnings durch die Region von 12, 25 und 50 Kilometer Distanz, aber auch einem Aerothlon, bestehend aus Laufen, Mountainbiking und Paragliding, teilnehmen.

Genesis Inka MTB
Der Genesis Inka MTB Wettbewerb führt Teilnehmer für fünf Tage entlang einer der vielfältigsten und wichtigsten archäologischen, landschaftlichen, wissenschaftlichen und sportlichen Routen Perus, dorthin wo die Kultur ihren Ursprung hat. Vorbei an zweitausend Jahre alten archäologischen Zentren, Präinka Straßen und schneebedeckten Gipfeln auf fast 7.000 Metern Höhe zeigt sich eine einzigartige Flora, die die Teilnehmer auf ihren Geländemotorrädern genießen können. Die insgesamt 244,7 Kilometer werden auf einer Höhe von bis zu 4.900 Metern und in vier Etappen, die von San Marcos bis nach Sechi führen und täglich zwischen 40 und 130 Kilometer betragen, zurückgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.