10 Spartipps – Wie ihr Flugtickets kinderleicht bis zu 75% günstiger bucht

Kind als Pilotin
Kinderleicht 75% bei Flugtickets sparen

Wir verraten die zehn besten Sparvarianten für wirklich günstige Flugtickets in der Economy oder der Premium Economy Class.

*Bis zu 20 Prozent: Angebote der Veranstalter
Reiseveranstalter sind mitunter eine gute Quelle, um günstige Flugtickets zu ergattern. Sie können nämlich oftmals auf eigens ausgehandelte Kontingente zurückgreifen. Dies zeigt beispielhaft der Veranstalter Explorer Fernreisen auf. Hier gibt es Tickets mit Turkish Airlines nach Delhi ab 475 Euro oder mit Air France/KLM nach Bangkok ab 506 Euro.

Auch für die Premium Economy Class hat Explorer Fernreisen gute Preise im Angebot. Hier geht es ab 889 Euro mit Lufthansa nach Mumbai und ab 885 bzw. 900 Euro mit Air China nach Bangkok bzw. Macau. Das Einsparpotential liegt hier erfahrungsgemäß bei bis zu 20 Prozent. Doch aufgepasst: Die wirklich guten Ticketpreise gehen meist schnell über den Ladentisch. Wer früh bucht hat die besten Chancen.

*Bis zu 30 Prozent: Premium Economy Specials
Wer es auf seinen nächsten Flug etwas bequemer haben möchte, aber nicht zu tief in die Tasche greifen will, der sollte Jagd auf Premium Economy-Specials machen. So bietet China Airlines derzeit noch ein besonders gutes Sonderangebot an. Die Ticketpreise starten ab 1.199 Euro (z.B. Manila, Fukuoka).

Der Clou an dem Angebot ist: Wird die Premium Economy Class auf dem Weiterflug ab Taipeh nicht angeboten, wird der Gast in die Business Class hoch gebucht. Erhältlich ist das Special noch bis Ende April. Gültig ist das Angebot für die Reisezeit bis 30.06. und zwischen 15.08. und 31.10.18.

Besonders interessant ist derzeit das Dauer-Special von Cathay Pacific Airways. Dieses Angebot kann nämlich noch bis 30. April 2019 gebucht werden (für Reisen bis 30. April 2020). Im Rahmen des Dauer-Specials gibt es Flugtickets in der Premium Economy Class bereits ab 1.209 Euro. Wird die notwendige Vorausbuchungsfrist von 60 Tage vor Abflug eingehalten, kostet der Flug von Deutschland nach Hong Kong 1.209 Euro anstatt 1.570 Euro. Eine Ersparnis von 361 Euro bzw. 30 Prozent. Das Dauer-Special gibt es für viele Ziele in Asien und sogar für Australien und Neuseeland (ab 2.045 Euro).

*Bis zu 30 Prozent: Low Cost-Tarife der Linienflieger
Viele Linienfluggesellschaften bieten Tarife für Flüge innerhalb Europas an, die als Antwort auf die Billigflieger zu verstehen sind. Sie beinhalten nämlich bestimmte Services nicht mehr. Hierzu zählen etwa Air Dolomiti, Austrian Airlines, Air France, Lufthansa, Swiss (alle Economy Light Tarif) oder British Airways (Basic Tarif).

Wird dieser Tarif gebucht, kann Gepäck nur noch gegen Bezahlung einer Gebühr aufgegeben werden. Der Vorteil liegt im Preis, denn diese Flugtickets sind weitaus günstiger als die herkömmlichen Standard-Tarife. Doch auch hier sind einige Grundregeln einzuhalten.

Bei Air France gibt es etwa Vorausbuchungsfristen (21 Tage) oder einen Mindestaufenthalt einzuhalten (Nacht von Samstag auf Sonntag bzw. mindestens 3 Tage). Das Einsparpotential kann sich sehen lassen. So fanden wir einen Lighttarif vom 05.06.2018 bis 13.06.2018 von Hamburg nach Paris und retour für 102 Euro. Im Standard-Tarif hätte das Ticket hingegen 142 Euro gekostet. Ein Aufschlag von immerhin 40 Euro bzw. 28 Pro-zent.

*Bis zu 30 Prozent: Der Südamerika-Boom
Lange Zeit galten die Strecken nach Südamerika als extrem hochpreisig. Doch auf den Südamerika-Routen purzeln derzeit mächtig die Preise. Dies liegt zum Einen daran, dass einige Fluggesellschaften neue Strecken aufgenommen haben bzw. aufnehmen werden. Dazu zählen Edelweiss Air (Buenos Aires), Air Europa (Recife, Quito, Guayaquil) oder Condor (Quito).

Zudem pendeln immer mehr Billig-flieger zwischen Europa und Südamerika. Den Auftakt machten Norwegian (Buenos Aires) und Azul (Rio de Janeiro). Es folgten Joon (Fortaleza/Brasilien) und Level (Buenos Aires). Das Fluggesellschaften verstärkt neue Strecken aufnehmen, hat unter anderem auch politische Gründe. So hat Ecuador erst vor kurzem eine Open Skies-Politik verabschiedet. Dies bedeutet, das südamerikanische Land hat den Luftfahrtbereich liberalisiert.

Die neue Konkurrenz heizt den Preiskampf auf diesen Strecken natürlich mächtig an. Ein Beispiel hierfür sind die Angebote von Tap Air Portugal. Sie bietet saisonal Tickets für die einfache Strecke bereits ab 251 Euro für die Ziele Belem, Natal, Recife und Salvador an (ab Frankfurt).

Touristen können sich freuen, denn sie profitieren ersteinmal von mehr Verbindungen und auch von günstigeren Ticketpreisen. Wer heute ein Billigticket bei Norwegian bucht, der zahlt in der hochpreisigen Feriensaison vom 03. – 23.08.18 von München nach Buenos Aires 1.390 Euro (inkl. Freigepäck 20 kg, Bordverpflegung auf der Langstrecke).

Bei Lufthansa kostet das Ticket hingegen 1.719 Euro und bei der spanischen Iberia sogar stolze 1.899 Euro. Somit ist das Norwegian-Ticket um 509 Euro bzw. 27 Prozent günstiger als das Iberia-Angebot. Gegenüber dem Lufthansa-Angebot ist das Norwegian-Ticket um 329 Euro bzw. 19 Prozent günstiger.

Bildrechte: depositphotos

Neugierig, welche Tipps wir noch für euch haben?  Den kompletten Artikel gibt es in der aktuellen Clever reisen! Ausgabe 2/18 nachzulesen.Aktuelle Ausgabe Clever reisen!

Clever reisen! 2/18 Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Clever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.