Explosion des guten Geschmacks: Kulinarische Vielfalt auf Madeira

Markt auf Madeira
Köstliche Küstenküche: Madeiras kulinarische Vielfalt reicht von kunstvollen Tellern über Küchenpartys bis hin zu schmackhaften Kuriositäten

Auf der Insel des ewigen Frühlings gedeihen nicht nur bunte Blumen, sondern auch Obst und Gemüse in Hülle und Fülle; während sich in den azurblauen Gewässern vor der Küste köstliche Fische tummeln – manche davon so tief, dass sie nur mit kilometerlangen Netzen gefangen werden können. Kein Wunder, dass die Küche des Eilands weltbekannt ist. Auf einen anderen Stern gehoben wird sie bei Festivals, zu denen Sternenköche aus aller Welt nach Madeira strömen, sowie bei Foodtouren, die sich auf die Spuren des guten Geschmacks begeben.

Essen als Fest: Festivals, die dem Gaumen schmeicheln
Essen ist ein Fest, ist Kunst, ist Lebensgefühl – das alles wird auf Madeira zwar tagtäglich zelebriert; ganz besonders ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt der Shootingstar Kulinarik aber bei zwei besonderen Veranstaltungen. In diesem Jahr wurde erstmals das „The Art of Flavours“ im geschichtsträchtigen Belmond Reid’s Palace ausgetragen.

Dahinter steht Luis Pestana, der für die Küche des Sternerestaurants William im Reid’s Palace verantwortlich ist. Um ihn scharren sich während des Festivals sieben weitere Sterneköche, die Workshops anbieten und Küchenpartys feiern. Krönender Abschluss ist das Stars Dinner, bei dem alle acht Chefs ein fulminantes Sieben-Gänge-Menü zaubern.

Das The-Stars-Route-Festival begibt sich ebenfalls auf die Spuren der Spitzenköche. Das Event, das jährlich stattfindet, bringt Köche aus Portugal und Brasilien sowie die besten Sommeliers nach Madeira, um die portugiesische Küche zu zelebrieren und auf innovative Weise weiterzuentwickeln.


Die hohe Kunst: Restaurants, die Kreatives auf den Teller zaubern
Auf Madeira gibt es so viele gute Restaurants wie Sand auf der Schwesterninsel Porto Santo. Einige davon funkeln dank Sternen und besonderen Konzepten aber besonders hell, etwa das Il Gallo d’Oro, Madeira’s Zwei-Sterne-Restaurant, das französische Aromen mit typisch portugiesischer Küche kombiniert. Regionalität trifft dabei auf Saisonalität und jedes Gericht ist Ergebnis von Teamwork; Einzelkämpfer gibt es nicht.

Atelier, Showroom, Ausstellung, Restaurant: Das Design Center der preisgekrönten Interior Designerin Nini Andrade Silva bietet auf mehren Ebenen Eindrücke für alle Sinne – denn auch auf den Teller landet Kunstvolles. Die Innenarchitektin hat auch das stylische Restaurant Uva im Vine Hotel gestaltet, das spektakuläre Ausblicke über Funchal garantiert. Traditionell hingegen geht’s im Dining Room Restaurant in der Quinta da Casa Brancha zu. Eingebettet in eine üppige Gartenanlage wird stilgemäß in einem prächtigen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert gespeist.

Auf den Spuren der Aromen: Food- und Weintouren über die Insel
Schwarz und über einen Meter lang liegt er da, der Schwarze Degenfisch, eine Spezialität Madeiras. Gefangen wird er mit 1,5 Kilometer langen Angeln und anschließend in der Markthalle Funchals zum Kauf angeboten. Dort lassen sich noch viele andere Kuriositäten bestaunen und probieren – eigentümliche Früchte, bunte Blumen oder das landestypische Getränk Poncha.

In der Altstadt Funchals befinden sich zudem Schokoladenproduzenten, kleine Restaurants und Snackstationen und der berühmte Winzer Blandy’s, der auch besucht werden kann. Die vielen versteckten Kleinode können Besucher bei Food- und Weintouren entdecken, bei denen sie tief in die facettenreiche Geschichte Madeiras und seiner Küche eintauchen. Weitere Informationen gibt es unter: www.discoveringmadeira.com

Bildrechte: Francisco Correia

Tags from the story
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.