Clever reisen! CLUB

Bequemer fliegen in der Economy-Class: Der große Komfortvergleich

Achtung! Jetzt wird es ein wenig enger, wir brauchen vorne mehr Komfort!

Achtung! Jetzt wird es ein wenig enger, wir brauchen vorne mehr Komfort!

Lang ausstrecken auf der Langstrecke – Sardinenbüchse auf der Kurzstrecke. Wo die Knie noch Platz haben und die Sitze breit genug sind. Die Flotten der großen Airlines weltweit sind sich sehr ähnlich. Dieselben Hersteller, dieselben Flugzeugmuster. Vergleichbar sind sie aber deswegen noch lange nicht. Denn wie ein Flugzeug innen ausgestattet wird, entscheidet einzig und allein das Flugunternehmen. Da der wirtschaftliche Druck mitunter enorm ist, geht der Trend seit Jahren immer nur in eine Richtung:
Noch mehr Sitze müssen an Bord der Maschinen eingebaut werden.

Während beim Sitzabstand anscheinend nicht mehr viel machbar ist, entscheiden sich daher Fluggesellschaften zunehmend, mehr Sitze pro Reihe zu installieren. So ist beispielsweise der Riesenvogel A380 bei Lufthansa mit zehn Sitzen pro Reihe bestuhlt.
Die irische Leasing-Gesellschaft Amadeo will hingegen elf Sitze pro Reihe einbauen lassen und ihre A380 Flugzeuge dann vermieten. Insgesamt hat Amadeo 20 A380 Maschinen bestellt. Ob die Pläne für die 11er-Reihen allerdings verwirklicht werden, liegt wohl nicht zuletzt auch an der Nachfrage, also den Fluggesellschaften, die diese Flugzeuge anmieten werden.

Während die 11er-Reihen für den A380 noch keine Realität sind, wurden für andere Flugzeugmuster nicht nur Pläne entwickelt, wie sich mehr Sitze einbauen lassen, sondern teilweise bereits schon umgesetzt.

Laut Branchenberichten nahm die Zahl der Fluggesellschaften in den letzten Jahren enorm zu, die beispielsweise in einen B777 anstelle der bisherigen neun, nun zehn Sitze pro Reihe einbauen lassen. Etwa Aeroflot, Air France oder American Airlines. Laut Medienberichten denkt British Airways ebenfalls darüber nach, von neun auf zehn Sitze pro Reihe umzurüsten. Bei den noblen asiatischen Fluggesellschaften wie Asiana, Cathay Pacific Airways oder Singapore Airlines hebt die B777 nur mit neun Sitzen ab.

Derartige Entwicklungen sind kein Einzelfall. So ist der A330 eigentlich für acht Sitze pro Reihe konzipiert. Daran halten sich einige Airlines noch.
Dies sind etwa Aeroflot, Air France und Lufthansa. Doch es gibt längst Fluggesellschaften, die auch neun Sitzplätze pro Reihe installieren lassen. Etwa der Langstrecken-Billigflieger AirAsia X oder die philippinische Cebu Pacific Air.

Text: Dominik Peter
Bild: Markt Control Archiv

Noch mehr Infos und die Tabellen findet ihr in Clever reisen 1/17. Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Reise-Magazin Clever reisen! bestellenClever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

Leave a Comment