Clever reisen!

Ausprobiert Ungarn! Piroschkas Wellness-Paradies

Gesunde Idylle: Europas größter Thermalsee in Bad Héviz.

Gesunde Idylle: Europas größter Thermalsee in Bad Héviz.

Nirgendwo in Europa kann gesunder Urlaub so günstig erlebt werden wie in der „Toskana Ungarns“. Das Heilbad Héviz ist der beste Ort für Kuren, Wanderungen und Kultur, so verspricht es die Werbung. Clever reisen!-Autor Wolfgang Polte hat es getestet.Genau zwischen Wien und Budapest soll der wohl preiswerteste Jungbrunnen Europas liegen. Bad Héviz wird die „Toscana Ungarns“ genannt und hat den größten Thermalsee der Welt, in dem bei bis zu 38 Grad warmen Wasser gebadet werden kann. Nur ein Thermalsee in Neuseeland ist größer, hat aber fast 60 Grad warmes Wasser und ist darum zu heiß für Bäder.

Hört sich gut an, aber was wird außerdem geboten? Falten weg? Kein Problem: Eine Lichtbehandlung (Mesotherapie) glättet wie ein Bügeleisen knittrige Leinenhemden. Zur Not hilft Botox nach. Strafferer Bauch? Wird mit Spezialgel weggestreichelt. Cellulite adé? Schwarzer Spielschlamm hilft.

Runderneuert von Kopf bis Fuß. So geht es weiter: Wieder weiße Zähne. Der neueste Bleeching-Laser aus Amerika schafft es in einer Stunde. Rückenschmerzen wie weggepustet. Die Knie wieder fit. Gleich ein halbes Dutzend Möglichkeiten gibt es von Schlamm- und Schwefelpackungen, Streckbädern, Kältesauna, Massagen bis Mineral-Thermal-Bädern. Alles oft unter einem Dach. Ein Dutzend Hotels sind bestens ausgerüstet.

Die Bauchbehandlung kostet 42 Euro. Die Orangenhaut verschwindet für 62 Euro. Fürs Bleeching, das mein Hamburger Zahnarzt mit rund 450 Euro berechnen wollte, zahlte ich 160 Euro.

Mit Rollator hin, flott zurück

Dr. Veronika Moll, deren Vater Dr. Károly Moll viele Kurprogramme wie das Streckband entwickelte, ist heute begleitende Ärztin für alle, die wieder besser laufen, springen und glatte Haut haben wollen. Sie erzählt stolz von Kurgästen, die im Rollator ankamen und nach zwei Wochen wieder beschwerdefrei laufen konnten. Viele sprechen vom „Wunder von Héviz“.

Ich habe es 14 Tage getestet, dafür mit Flug, 4-Sterne-Hotel, Halbpension und 28 Behandlungen knapp 1.500 Euro bezahlt. Wer nur eine Schnupperkur zum Ausprobieren machen will , kommt mit 474 Euro ( 5 Nächte, HP drei Behandlungen) davon. Und die Kasse zahlt sogar 150 Euro bei größeren Kurprogrammen dazu, weil Ungarn zur EU gehört.

In einem Vergleichstest von „Check 24“ kam heraus, dass selbst die günstigen Wellness-Oasen in Tschechien oder Polen mindestens bis 25 Prozent teurer sind. Von Deutschland ganz zu schweigen. Dort kostet vergleichbarer Heathness- oder Wellnessurlaub etwa das Doppelte.

Text: Wolfgang Polte
Bildquellen: Wolfgang Polte, pixabay, Hotel Europa

Noch mehr Einblicke und Infos zur “Toskana Ungarns” findet ihr in Clever reisen 1/17. Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Reise-Magazin Clever reisen! bestellenClever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

Schreibe einen Kommentar