Asien

Bali – So schön und vielseitig

Bali hat viel zu bieten: bergige Landschaften Strände und Wasserfälle gehören dazu

Bali hat viel zu bieten: bergige Landschaften Strände und Wasserfälle gehören dazu

Einmal bitte von allem etwas! – Wer die indonesische Insel Bali mit all seinen Facetten erleben möchte, braucht entweder viel Zeit oder einen straffen Zeitplan. Denn Bali ist mit seinen vielen kleinen Nachbarinseln einer der wenigen Orte, der so viel Abwechslung und eine so faszinierende Kultur mit sich bringt.
Nach rund zwanzig Stunden im Flieger auf der Insel angekommen, merkt man sofort die ersten Unterschiede.
Das tropische Klima wirkt nach der kühlen Flugzeug-Luft fast erdrückend, die Autos fahren links und der Verkehr scheint kaum noch chaotischer sein zu können.

Vom Airport in Denpasar bis zur Villa – So werden privat vermietete Unterkünfte genannt – kann schon der ein oder andere Blick auf Bali eingefangen werden, denn: Autobahn? Fehlanzeige! Stokkender Verkehr? Dafür um so mehr. In den TouristenHotspots ist eigentlich immer etwas los und es ist vor allem – impulsiv und schnell.

Die meisten Leute fahren deshalb einen Roller, da dieser als das schnellste Fortbewegungsmittel Bali‘s gilt. So ziemlich an jeder Ecke kann man sich für kleines Geld einen solchen Scooter ausleihen.

Doch als Tourist sollte man ein paar Dinge beachten: International gültiger Führerschein und Helm sollten immer parat sein. Die balinesische Polizei scheut sich nicht, Touristen einen saftigen Strafzettel zu verpassen. Auch auf den Fahrstil Einheimischer sollte man als Rollerfahrer genau achten. Nicht selten bekommt man schlichtweg die Vorfahrt „geklaut“.

Nicht weit entfernt vom Flughafen liegen die mit am bekanntesten Orte Bali‘s – Kuta und Seminyak. Entlang am Kuta Beach locken bekannte und große Hotels wie das Sheraton Hotel oder das Hard Rock Hotel. Das modern erbaute Einkaufszentrum „Beachwalk“, die vielen Restaurants, kleine Bars und Diskotheken machen Bali‘s Touristenmeile komplett.

1. Asien Mein Urlaub Leaderboard

Spirituosen sind auf der Insel allerdings etwas teurer als gewohnt. Wer ein günstiges Angebot sucht, ohne verzichten zu müssen, ist im Sky Garden an der richtigen Adresse. Ab 17 Uhr gibt es für umgerechnet rund 6 Euro ein vierstündiges All-You-Can-Eat-Buffet, welches täglich wechselt. Soft- und Longdrinks sowie Bier inklusive!

Der Kuta Beach und der Double Six Beach in Seminyak entpuppen sich auch als wahres Surfer Paradies. Überall kann ein Surfbrett ausgeliehen werden und auch Anfänger kommen nicht zu kurz: Viele Einheimische bieten am Strand günstige Surfkurse an. Zwei Stunden kosten umgerechnet rund 10-12 Euro.

Tipp: Viele Hotels bieten Gästen von außerhalb kostenlosen Aufenthalt für ihre Pool-Landschaften und Bars, z.B. das W Retreat & Spa in Seminyak.

Einen Pool-Tag kann man auch in einem der vielen Beachclubs einlegen, wie z.B. im Potato Head Beachclub in Seminyak. Gegen eine kleine Gebühr bekommt man dort eine große Sitzlandschaft. Da diese immer schnell vergriffen sind, sollte man rechtzeitig da sein.

Gili Islands – Keine Autos und Entspannung pur

Bei einer Reise auf die indonesische Insel Bali empfiehlt es sich, auch die etwa zwei Bootsstunden entfernten Inseln Gili Air, Gili Trawangan und Gili Meno zu erkunden. Eine Überfahrt mit dem Speedboot inklusive Transfer kostet umgerechnet etwa 30 Euro und ist in den meisten Hotels oder an vielen Ständen in Touristengebieten buchbar.

Die Unterkunft wird in den meisten Fällen erst vor Ort gebucht, da viele Besitzer einer Unterkunft schon bei der Ankunft mit dem Boot auf die Gäste warten und die Möglichkeit besteht, sich das Objekt persönlich anzuschauen. Übernachtet wird meist, traditionell für die Inseln, in kleinen Cottages. Eine Klimaanlage ist in der Regel vorhanden.

Die Inselgruppe liegt in der Balisee und gehört offiziell zu der indonesischen Insel Lombok. Auf allen drei Inseln gibt es keine motorisierten Fortbewegungsmittel, was einen deutlichen Unterschied zum verkehrsreichen Bali macht.

Da die Inseln recht klein sind, kann man die größte und bekannteste von ihnen, Gili Trawangan, in knapp zwei Stunden fußläufig umrunden. Wer es etwas gemütlicher mag, kann die Inseln mit bunt geschmückten Pferdekutschen oder einem angemieteten Fahrrad erkunden.

Insgesamt ähneln sich alle drei Inseln sehr, Gili Trawangan ist jedoch besonders durch ihr Nachtleben und die vielen kleinen Bars bekannt geworden, weshalb sie auch viele Backpacker anlockt. Auch eine recht große Auswahl an Tauchschulen und SchnorchelAngeboten findet man dort, denn die Inseln eignen sich durch ihre umliegenden bunten Korallenriffe und dem türkis schimmernden Meer perfekt für Erkundungstouren unter Wasser.

Text: Julia Pluta (CR-Ausgabe 4.16)
Bild: pixabay

Leave a Comment